Fit im Winter: Es bleibt nur das Eis

Ohne Schnee beschränkt sich der Wintersport in Horn auf die Eislaufplätze.

Erstellt am 12. Januar 2022 | 05:12
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8264191_hor02dsnoe.jpg
Lauftreff des ULC Horn
Foto: privat

Wer gesund leben will muss auch im Winter auf die eigene Fitness schauen. Eine Prise Wintersport ist da die perfekte Lösung. Horn ist zwar nicht für seine Berge bekannt und auch Schneetage werden immer seltener, doch wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

So besteht immer noch die Möglichkeit, auf den Eislaufplätzen von Gars oder Eggenburg ein paar Runden zu drehen. Auch Eisstockschießen und Eishockey sind seit Kurzem in Eggenburg wieder möglich, nachdem im vorigen Winter nur Eislaufen möglich war. Nun wurden aber die Verordnungen gelockert, zur großen Freude von Stadtrat Stefan Jungwirth. „Das Interesse ist groß. Diese Woche sind wir bereits ausgebucht“, berichtet er.

Probleme machten in den Tagen um den Jahreswechsel dagegen die hohen Temperaturen. „Bei 16 Grad schaffen wir es einfach nicht mehr, das Eis zu kühlen“, erklärt Jungwirth. Rund elf Grad seien die Grenze, bei der „der Platz „zum Schwimmen anfängt“. Der erneute Kälteeinbruch habe aber geholfen. „Aktuell herrschen super Bedingungen“, meint er.

Der Eislaufplatz sei auch heuer wieder gut besucht, nachdem das Vorjahr bereits starke Zahlen zu verzeichnen hatte. „Das Eislaufen war im vorigen Winter eigentlich der einzig mögliche Wintersport. Auch heuer sind die Besucherzahlen hoch, was uns sehr freut“, sagt Jungwirth.

So lange kein Schneeeinbruch für die Langläufer kommt, wird der Eislaufplatz auch heuer so ziemlich die einzige Anlaufstelle in Sachen Wintersport bleiben. Dafür herrschen aber gute Bedingungen für anderweitige sportliche Aktivitäten. Der Horner Leichtathletikverein trainiert auch im Winter mit bester Laune.

Radfahren fast das ganze Jahr über möglich

„Wir haben seit 30 Jahren jeden Sonntag einen Lauftreff. Der findet bei jedem Wetter statt“, schildert Christian Kraus vom ULC. Auch Radfahren ist mittlerweile aufgrund der wenigen Schneetage fast das ganze Jahr über möglich. Auch in Lockdownzeiten sei das gemeinsame Training laut Kraus zumindest für Erwachsene kein Problem.

Für alle, die es etwas entspannter angehen wollen, ist auch der Horner Alpenverein im Winter unterwegs. „Fast jedes Wochenende ist bei uns eine Wanderung ausgeschrieben“, erzählt der Vereinsvorsitzende Michael Schwayda. Nur bei ganz schlechten Wetterverhältnissen würde man Wanderungen absagen. Bei unseren milden Wintern also kein Problem.

Zuletzt marschierte man den Horner Rundwanderweg 42 „Trampelbachweg“. Rund drei Stunden dauerte die Wanderung. „Gerade im Winter ist es meiner Meinung nach wichtig, ein bisschen im Freien unterwegs zu sein, um die Abwehrkräfte zu stärken“, meint Schwayda.

Für Skifahrer kann der Horner Bezirk nichts bieten, im benachbarten Zwettl ist der Skilift Kirchbach allerdings mit 2G-Regel bereits in Betrieb, und das erfolgreich. „Die Leute fahren gerne wieder und halten sich auch an die Maßnahmen“, berichtet Geschäftsführer Franz Jahn. Der Verkauf einiger Saisonkarten zeige ebenfalls das Interesse. Einzelfälle habe es gegeben, bei denen jemand weggeschickt werden musste, weil der 2G Nachweis fehlte. Mit dem Schnee ist man bisher gut durchgekommen. „Wir konnten durchfahren, wo andere schon gestanden sind“, freut sich Jahn. Vergangene Woche war es auch wieder kalt genug, um die Schneekanonen zu starten.

Skikurse konnten in den Weihnachtsferien ebenfalls einige abgehalten werden. Mit der Nachfrage war man dabei zufrieden, obwohl es teilweise kurzfristige Ausfälle gegeben hat. Auch für den in den Semesterferien geplanten Kurs gibt es bereits Anmeldungen. „Es ist wichtig, dass die Kinder nach draußen können und Bewegung machen“, meint Jahn. Vergangenen Samstag konnte erstmals wieder ein Rennen stattfinden.

Umfrage beendet

  • Wie oft betreibt ihr im Winter Sport?