Gerichtsprozess: Kranker baute Drogen an

Erstellt am 14. Mai 2022 | 04:33
Lesezeit: 2 Min
Cannabis
Foto: NOEN, Symbolbild
„Natürliches Cannabiskraut hat mir geholfen“, erklärt chronisch Kranker aus dem Bezirk Horn, warum er Suchtgift erzeugt hat.
Werbung

„Ich muss Antiepileptika nehmen. Die Nebenwirkungen der Medikamente sind oft schlimmer als die Krankheit. Dann habe ich bemerkt, dass mir unter anderem gegen die Schwindelanfälle Cannabiskonsum hilft“, erzählte der 36-jährige Waldviertler aus dem Bezirk Horn vor Gericht. Aus diesem Grund habe er immer öfter zum Cannabiskraut gegriffen, und es letztlich selbst produziert, gab er zu.

In seiner Wohnung im Bezirk Horn erzeugte der Waldviertler mit zwölf Pflanzen über ein Kilogramm Cannabiskraut. „Nur zum Eigenbedarf“, beteuerte er und versprach, sich künftig Rat und Hilfe bei Ärzten einzuholen. Für den vorbestraften Waldviertler setzte es acht Monate bedingt und 240 € Geldstrafe. Weiter muss er eine Suchtgiftberatung aufsuchen.

Werbung