Impfung in voller Fahrt: „Keine Engpässe“

Ärzte im Bezirk Horn haben derzeit genug Impfstoff. Ansturm auf Impfzentrum und Impfbusse im Bezirk weiter ungebremst.

Erstellt am 24. November 2021 | 04:51

Das System hinter dem Impfen läuft. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten zu Beginn des Jahres stemmen viele Ärzte den organisatorischen Aufwand dahinter bereits recht gut. Aufgrund des „dritten Stichs“ steigt die Nachfrage aber gerade jetzt wieder stärker an. Größere Probleme oder gar Engpässe sieht Bezirksärztesprecher Gerald Oppeck deshalb aber nicht.

„Impfstoff ist ausreichend vorhanden. Engpässe gibt es aktuell keine“, betont er. Auch er selbst wird bald wieder im kleineren Rahmen mit dem Impfen beginnen. „Aus logistischen Gründen erfolgt das Impfen aber hauptsächlich über die Hausärzte“, erklärt Oppeck.

440_0008_8236907_hor47bho_impfen_weghofer.jpg
Der Mörtersdorfer Arzt Erich Weghofer.
Foto Archiv

Beim Mörtersdorfer Arzt Erich Weghofer läuft der Impfzug aktuell schon wieder auf Hochtouren. „Es funktioniert alles relativ gut. Wir haben sonst immer donnerstags geimpft, aufgrund der Nachfrage haben wir den Montag jetzt aber auch noch dazugenommen“, erzählt er. Jede Woche sei dabei ziemlich ausgebucht. Weghofer unterstreicht dabei aber auch, dass die Wartezeiten trotzdem nicht allzu exorbitant seien. Pro Woche impft Weghofer bis zu 60 Personen.

Auch bei der Lieferung des Pfizer-Impfstoffes gebe es aktuell nichts zu beanstanden. „Zumindest ich habe keine Probleme. Ich habe aber auch rechtzeitig bestellt. Wie lange das aber noch mit der aktuellen Nachfrage so weiter gehen kann, weiß ich jedoch auch nicht.“ Große Nachfrage käme auch von mit AstraZeneca geimpften Personen, die sich jetzt schon nach vier Monaten den Booster holen wollen.

Die Belastung der Ordination bleibe dadurch konstant hoch. Neben den Impfungen muss schließlich auch noch die „normale“ Ordination geführt werden. Obendrauf kommen die PCR-Tests, die Weghofer wie zahlreiche Kollegen ebenfalls anbietet. Seit der Entwertung der Antigen-Tests sei die Nachfrage wieder stark gestiegen. Die größte Herausforderung im Gesundheitsweisen sei deshalb die Organisation geworden. „Wir mussten aufgrund dessen eine Zusatzkraft für 20 Stunden anstellen. Ohne wäre die Zusatzbelastung aktuell nicht stemmbar“, offenbart der Mörtersdorfer Allgemeinmediziner.

Impfung: Schon 17,4 Prozent mit drittem Stich

Dass die Menschen im Bezirk Horn weiter fleißig zu den Impfungen pilgern, zeigt auch ein Blick auf die Statistik. Im Impfzentrum in Horn wurden seit dem Start am 10. November bis Redaktionsschluss am Montagabend mehr als 2.500 Menschen geimpft. Auch die Stopps des Impfbusses sind im Bezirk Horn aktuell gut besucht. In Eggenburg ließen sich am Mittwoch gleich 373 Personen im Rathaus impfen. Einen Tag später war die Freizeithalle in Langau mit Impfwilligen gefüllt. Hier holten sich in drei Stunden 127 Personen ihre Impfung.

Insgesamt sind aktuell 22.345 Menschen (72.46 Prozent der Bezirksbevölkerung) schon doppelt geimpft, den dritten Stich haben sich schon 5.366 Personen (17,4 Prozent) abgeholt. „Die Impfbereitschaft ist gerade an diesem Wochenende deutlich im Ansteigen, dennoch gibt es noch zu viele MitbürgerInnen, die der Impfung zögerlich gegenüberstehen“, sagt Bezirkshauptmann Johannes Kranner.