Unglaubliche Vorfälle: Jeden Tag ein Führerschein weg. Keine Schwerpunktaktion, aber Polizei gehen laufend Alkohol-Sünder ins Netz.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 09. August 2017 (05:25)
Shutterstock/Bartosz Zakrzewski
Symbolbild

Mit einer geradezu sensationellen Bilanz lässt die Polizei im Bezirk Horn aufhorchen. Von 1. bis 6. August wurden sieben Alkoholisierungen von Fahrzeuglenkern mit über 0,8 Promille festgestellt. Sechs Autolenkern wurde der Führerschein vorläufig abgenommen.

In zwei weiteren Fällen zeigten die Messgeräte – das Vortestgerät Alkoquant und der unbestechlich genaue Alkomat – zwischen 0,5 und 0,79 Promille Alkoholgehalt an.

Diese Bilanz würde vermutlich nicht sonderlich verwundern, wäre sie in der Punschhütten-Zeit und im Zuge einer Schwerpunktkontrolle (im Volksmund „Planquadrat“) erstellt worden.

„Es hat sich aber um keine Schwerpunktaktion gehandelt. Die Lenker wurden alle im Streifendienst, bei routinemäßigen Verkehrskontrollen beanstandet“, betont Bezirkspolizeikommandant Günther Brinnich, der die Angelegenheit ebenfalls erschütternd findet.

Manche Fahrzeuglenker total verantwortungslos

Details eröffnen den Blick auf unglaubliche Verantwortungslosigkeit. „Einer der ertappten Pkw-Lenker war am Wochenende in Horn mit fast einem Promille Alkohol unterwegs“, berichtet Brinnich. „Und im Auto fuhren zwei Kinder mit!“ Ebenfalls kurios: Ein alkoholisierter Radfahrer erhielt eine Anzeige.

Das Bezirkspolizeikommando appelliert in diesem Zusammenhang an die Verkehrsteilnehmer, Verantwortungsbewusstsein zu zeigen. Brinnich: „Das Unfallrisiko steigt schon ab einem Blutalkoholgehalt von 0,5 Promille auf ein Vielfaches!“

Umfrage beendet

  • Alkohol am Steuer: Nur Kavaliersdelikt