Urlaub „daheim“ ist heuer in Mode. Waldviertler treibt es in die Berge – oder in den eigenen Garten. Gäste aus dem Westen entdecken das Waldviertel.

Von Rupert Kornell, Martina Hofer und Thomas Weikertschläger. Erstellt am 03. Juni 2020 (04:15)
Sommer 2020: Wandern im Salzburgerland.
F: www.grossarltal.info

Urlaub in Österreich ist im Corona-Jahr 2020 „in“. Eine NÖN-Kurzumfrage unter Promis aus dem Bezirk Horn ergab: Es wird vorwiegend in die heimischen Berge gehen – oder gleich Urlaub daheim gemacht.

„Normalerweise sind wir im Sommer auf der griechischen Insel Santorin, das kommt heuer für uns nicht in Frage“, meint Michael Ableidinger, Direktor der Horner Bundesgymnasien. So wird er mit seiner Gattin den Urlaub im eigenen Heim verbringen, eventuell Radtouren im Waldviertel unternehmen. „Und vielleicht werde ich zu golfen beginnen …“

Der heimische Garten steht auch bei HAK-Direktor Peter Hofbauer und seiner Familie hoch im Kurs: „Wegfliegen fällt definitiv weg. Vermutlich werden wir auch viel Zeit im Horner Freibad verbringen.“ Urlaub an einem österreichischen See könnte er sich vorstellen, „aber da ist schon sehr viel ausgebucht.“ Damit bleiben noch Tagesausflüge in der näheren Umgebung. Zwei Kurzurlaube in Österreich will sich Landtagsabgeordneter Jürgen Maier gönnen.

Ähnlich sieht FPÖ-Bezirkspartei-Obmann Klemens Kofler die Thematik. Er wird gemeinsam mit seinen Töchtern den Urlaub im heimischen Garten in Steinegg verbringen. Der Grüne Bezirkssprecher Walter Kogler-Strommer will zwar Verwandte in der Schweiz besuchen, aber ansonsten ebenfalls Urlaub in Österreichs Bergen machen.

SK Eggenburg-Kapitän Sebastian Schmidt wollte mit seiner Familie eigentlich nach Kreta fliegen. Wegen der großen Unsicherheit hat er sich jetzt doch für einen Urlaub in Salzburg entschieden.

Andreas Schwarzinger, Chef im Waldviertel-Tourismus, zieht es ins Salzburgerland. Das Waldviertel selbst erfreue sich bei Wienern, Nieder- und Oberösterreichern hoher Beliebtheit, verstärkt würde es auch Urlauber aus dem Westen herziehen: „Gerade für Tiroler und Vorarlberger ist das Waldviertel als Urlaubsdestination noch ziemlich unentdeckt.“

Laut Zahlen der Recherche-Plattform Addendum gab es im Bezirk im Sommer 2019 gut 163.000 Nächtigungen, primär waren es österreichische Gäste, die in den Gemeinden des Bezirks Horn (Gars: 94,0 % von 35.500 Nächtigungen; Drosendorf-Zissersdorf 93,0 % von 14.000), Rosenburg-Mold: 92,9 % von 4.300) ihren Urlaub verbracht haben. Den höchsten Ausländeranteil hatte Weitersfeld mit 27,5 Prozent, hier gab es aber lediglich 550 Nächtigungen. Dahinter folgen Eggenburg (25,2 % von 6.900) und Horn (18,6 % von 19.200).

Umfrage beendet

  • Wo werdet ihr heuer euren Urlaub verbringen?