Wechsel an der Spitze. Als"logischer Nachfolger" des scheidenden Kammersekretärs Franz Amon machte Leopold Weiß das Rennen.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 01. Mai 2015 (06:00)
NOEN, Martin Kalchhauser
Leopold Weiß, der das Büro der Bauernkammer Horn seit 1. März leitet, mit Franz Amon, dem er am 1. August als Sekretär folgen wird, und dem ebenfalls neuen Obmann der BBK, Herbert Hofer (von links).

Nicht nur in der Funktion des Obmannes  der Bezirksbauernkammer (Herbert Hofer löste Alfred Fraßl ab – die NÖN berichtete exklusiv) gab es einen Wechsel. Auf den in den Ruhestand tretenden Kammersekretär Franz Amon folgt Leopold Weiß.

Weiß, der seit 2002 dem derzeit achtköpfigen Horner Team angehört, wird künftig die Serviceeinrichtung für rund 7.000 Mitglieder und rund 2.000 Betriebe im Bezirk Horn leiten.

Die breite Streuung der Betriebe – von Weinbau bis Forst – ist für ihn eine große Herausforderung, „dafür aber nicht monoton“, wie er meint. Weiß setzt auf den „Mut zur Lücke. Wir können nicht alles wissen, aber wir haben viele Spezialisten in St. Pölten, die uns zu Hilfe kommen.“ Weiterhin werde der Servicegedanke im Mittelpunkt stehen. Wichtig ist gegenseitiges Vertrauen und dass wir den menschlichen Aspekt nicht vernachlässigen.“ Die nächste Zeit wird das Team stark gefordert sein, weil durch fehlende Richtlinien bei Investitionszuschussanträgen ein Verzug von eineinhalb Jahren entstanden ist. Der wird nun aufgearbeitet.

Wertschätzender Umgang war spürbar

Amon, dessen Arbeit für die BBK Horn schon bei der konstituierenden Sitzung der BBK in höchsten Tönen gelobt wurde, scheidet nach eigenen Angaben „ohne Wehmut, weil mit Leopold Weiß eine gute Nachbesetzung erfolgt ist“. Amon, der nach der Matura (1972) am Horner Gym 1978 die BOKU Wien (Studienzweig Pflanzenproduktion) absolviert hatte, war seit Juni 1979 Angestellter der Landwirtschaftskammer NÖ. Ab 1981 Kammersekretär in Groß Enzersdorf, kam er in dieser Funktion 1991 nach Horn und trug hier die Fusionierung (Horn, Geras, Eggenburg) und die Übersiedlung nach Mold (im Sommer 2005) mit.

Amon zum hervorragenden Ruf der BBK Horn: „Wir bemühen uns um einen wertschätzenden Umgang, sowohl untereinander, als auch mit den zu beratenden Bauern.“ Höchstmögliche Kompetenz und eine gute Organisation der Abläufe hätten ebenso dazu beigetragen.

Angst vor dem „Pensionsschock“ hat der Horner, der seit 1985 mit Gattin Margit verheiratet und Vater eines Sohnes (Clemens, 29) ist, keine: „Ich möchte geistig und körperlich aktiv bleiben und meine Freundschaften pflegen. Und sicher kommen im Laufe der Zeit wieder neue Aufgaben auf mich zu. Mir ist nicht bange.“


Leopold Weiß

Geboren am 13. 2. 1960 in Hollabrunn, wohnhaft in Watzelsdorf

Ausbildung: VS Watzelsdorf und Zellerndorf; HS Zellerndorf; HBLA Klosterneuburg (Matura 1979); Lehrer- und Beraterausbildung in Ober St. Veit (Wien)

Berufliche Stationen: ab 1981 Mitarbeiter der Bezirksbauernkammern Baden und Krems; ab 1. 2. 1982 Betriebsberater in der damaligen BBK Horn-Geras; ab 1. 2. 1996 Leiter der BBK Eggenburg; 1. 1. 2002: Übersiedlung im Zuge der Fusionierung nach Horn (Betriebsberatertätigkeit); ab 1. 3. 2015 Leiter der BBK Horn, mit 1. 8. 2015 als Kammersekretär designiert

Privat: seit 1998 mit Gattin Sabine verheiratet; eine Tochter (Marie-Luise, geb. 2001); Hobbys: eigene Landwirtschaft und Weinbau, Skifahren