Handelshaus Kiennast: Die 100 Millionen fast erreicht. Handelshaus Kiennast konnte im vergangenen Jahr den Umsatz um 8,1 % auf 99,3 Mio. Euro steigern.

Von Rupert Kornell. Erstellt am 26. Januar 2020 (11:06)
Die beiden Geschäftsführer des Handelshauses Kiennast, die Cousins Julius (links) und Alexander Kiennast, sind mit der Geschäftsentwicklung im Jahr 2019 sehr zufrieden.www.mediagesign.at
R. Podolsky/

„Das Handelshaus Kiennast erzielte 2019 einen Umsatz in der Höhe von 99,3 Millionen Euro und verzeichnet mit einem Wachstum von 8,1 Prozent s wiederholt ein umsatzstarkes Jahr“, sind die beiden Geschäftsführer Alexander und Julius Kiennast von Österreichs ältestem Handelshaus (Geschäftsgründung 1585, im Besitz der Familie Kiennast seit 1710) mit der Geschäftsentwicklung sehr zufrieden. „Wir freuen uns, die Mitarbeiterzahl auf insgesamt 336 ausgebaut zu haben.“

Von den drei Bereichen Einzelhandel, Gastronomie und Kaufhaus Gars ist die Gastronomie mit einer Steigerung um 12,2 % auf 46,6 Mio. Euro den größten Wert. In der Sparte Eurogast wurden viele Neukunden gewonnen, die stärksten Wachstumsraten wurden in den Warengruppen Obst, Gemüse, Fleisch und Frischwaren erzielt. „Genau da möchten wir unsere Professionalität weiter ausbauen und sehen noch weiteres Potential“, kommentiert Alexander Kiennast. Sehr erfolgreich hat sich auch die Gmünder Markthalle von Eurogast Pilz&Kiennast entwickelt, so dass das Unternehmen in diesem Bereich sehr positiv den Blick in die Zukunft richtet.

Fokus wird auch 2020 auf Regionalität gelegt

Knapp dahinter mit einem Umsatz von 43,2 Mio. Euro und einem Plus von 5,8 % rangiert der Lebensmittel-Einzelhandel. Im Bereich Nah&Frisch wurden vier Neueröffnungen und Nachbesetzungen durchgeführt sowie fünf Modernisierungen. „Wir wollen auch 2020 unsere Standorte sukzessive zu Kommunikationsdrehscheiben in den Orten entwickeln und dabei das Kaffee-Angebot auf neue Beine stellen“, gibt Julius Kiennast die Richtung vor. Für April ist etwa die Eröffnung eines Standorts in Röschitz geplant. Erfolgreich entwickelt sich auch die Zusammenarbeit mit der A1-Tankstellengruppe, unter „Nah&Frisch punkt“ erhöhte man 2019 die Standortzahl auf über 30.

Hohe Qualität und entsprechende Qualifizierung nach internationalen Standards kennzeichnen das Logistikzentrum am Ortsrand von Gars. Ein neues Konzept ermöglicht die österreichweit tägliche Belieferung der Kunden mit Trocken- und Frischwaren ebenso wie mit Tiefkühlprodukten.

Das Kaufhaus in Gars (Supermarkt, Mode, Trafik) samt Tankstelle mit zusammen 40 Mitarbeitern konnte einen Umsatz von 9,5 Millionen Euro erwirtschaften. Hier setzt man stark auf Regionalität und fördert regionale und lokale Produzenten.