Campus Horn sorgt für starkes Plus bei Tourismuszahlen. Dank neuem Hotel und Event-Location wurden Nächtigungen und Gästeankünfte um mehr als 30 Prozent gesteigert.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 30. Januar 2020 (14:04)
Tourismus-Stadtrat Marco Stepan legte eine erfreuliche Bilanz für 2019 vor.
privat

Über ein kräftiges Plus in der Tourismusbilanz für das Jahr 2019 freut sich Tourismus-Stadtrat Marco Stepan (SPÖ). Sowohl bei den Gästeankünften wie auch bei den Nächtigungen verzeichnete die Stadt Horn im Vorjahr gegenüber 2018 eine Steigerung von mehr als 30 Prozent.

„Der letzte Sprung in dieser Größenordnung – damals sogar um einiges mehr – wurde durch die Landesausstellung 2009 erreicht“, meinte Stepan. Die Nächtigungszahlen konnten jedoch auch nach 2009 auf dem Niveau des Ausstellungsjahres gehalten werden. Das Jahr 2019, mit 28.445 Nächtigungen (13.561 Ankünfte) übertrifft sogar das stärkste Jahr der vergangenen zehn Jahre um 5.000 Nächtigungen.

In allen Monaten gab es bei den Nächtigungszahlen gegenüber 2018 Steigerungen. Sogar im Jänner, in dem als einzigem Monat weniger Gästeankünfte als im Vorjahr gezählt wurden.

Maßgeblichen Anteil an dieser positiven Entwicklung hat der Ende März eröffnete „Campus Horn“, der nicht nur als Event- und Seminar-Location dient, sondern dank 180 Betten auch die Tourismus-Kapazität in Horn maßgeblich gesteigert hat.

Neben der höheren Bettenanzahl durch den Campus Horn, sei auch die neue Veranstaltungslocation „Weitblick“ nicht zu unterschätzen. „Hier werden immer wieder Veranstaltungen abgehalten, deren Gäste dann gleich im Hotel übernachten“, meinte Stepan. Den beiden Hausleitern des Campus Horn, Josef und Johannes Schneider, sei es hier sowohl durch ihr eigenes Netzwerk (Josef ist Jugendleiter der LIFE Church), wie auch durch das große Netzwerk zur christlichen Kirchengemeinschaft durch den Campuseigentümer Daniel Lieberherr gelungen, immer wieder größere Reise- und Jugendgruppen nach Horn zu holen. Daher haben sich auch außerhalb der Kultursaison die Zahlen deutlich erhöht.

Stepan sieht für 2020 noch Luft nach oben

Dies schlage sich vor allem in der ausgebuchten Hauptsaison nieder, da hier einfach mehr Gäste in Horn eine Bleibe fanden“, freute sich Stepan. Daher sehen die Zahlen für die Hauptsaison (siehe Infobox) – mit Sicherheit auch aufgrund der Nächtigungen, die das Kammermusikfestival Allegro Vivo nach Horn brachte, auch sehr gut aus, obwohl man da noch auf der Suche nach einem neuen Pächter für den Öhlknechthof war. Daher freue es die Stadtgemeinde umso mehr, dass im Oktober mit Nikolaus Henkel als neuem Pächter der Öhlknechthof wieder vollen Betrieb aufgenommen hat. „Daher sind wir überzeugt, dass wir 2020 sogar noch eins drauf legen können“, hofft Stepan.