Motorradraser mit 175 km/h unterwegs. Polizei stoppte Wiener Lenker auf der B2. Er wird angezeigt und muss seinen Führerschein abgeben.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 31. August 2017 (16:07)
GUNDAM_Ai/Shutterstock.com
Symbolbild

Da staunte der Beamte der Polizeiinspektion Brunn/Wild nicht schlecht: Bei Messungen mit der Laser-Pistole ging dem Beamten am Dienstag, 29. 8., um exakt 15.12 Uhr, ein fetter Fisch ins Netz: Ein Motorradlenker war mit 176 km/h unterwegs.

49-jähriger Wiener tappte in Falle

Der Biker – wie sich herausstellte, handelte es sich um einen 49-jährigen Wiener – konnte in der Folge angehalten werden. Er wird bei der Bezirkshauptmannschaft Horn angezeigt und wird wohl eine zeitlang auf seinen Führerschein und damit auf weitere Ausfahrten mit seiner Maschine verzichten müssen. Die Bundesstraße 2 ist in diesem Bereich eine beliebte „Rennstrecke“. Auf der langen Gerade zwischen Dietmannsdorf-Wildhäuser und Göpfritz gibt es immer wieder teils massive Übertretungen des erlaubten Wertes von 100 km/h.

Trauriger Rekord aus 2001: 219 km/h!

Der Raser aus Wien, der hier erwischt wurde, war aber bei weitem nicht der schlimmste Schnellfahrer, der im Bezirk Horn je gemessen wurde. Den traurigen Rekord hält hier ein Motorradlenker, der am 14. Juni 2001 an dieser Stelle gewissermaßen „im Tiefflug“ unterwegs war. 219 km/h ergab das Ergebnis der Messung für einen damals 20-Jährigen aus der Gemeinde Röhrenbach auf seinem Bike. Er gab damals an, er habe sein Motorrad „halt einmal ausprobieren wollen“.

100 % über erlaubter Geschwindigkeit

Mit immer noch beachtlichen 201 km/h war am 6. September 2008 ein damals 34-jähriger Burgschleinitzer unterwegs, als er zwischen Maria Dreieichen und Horn auf dem Weg in die Bezirkshauptstadt in die Falle tappte. Selbst bei Abrechnung der Messtoleranz (194 km/h) blieb die Überschreitung der erlaubten Geschwindigkeit noch immer bei fast 100 Prozent.

201 km/h mit vollbesetztem Opel Vectra

Genau denselben Wert, also 201 km/h, zeigte der Tacho eines Opel Vectra eines 20-Jährigen aus Groß Dietmanns bei Groß Siegharts an, als er am 18. November 2006 um 21.30 Uhr auf der Bundesstraße 2 auf Höhe von Groß Burgstall gemessen wurde. Er hatte seinen mit fünf Personen voll besetzten (!) Opel Vectra Richtung Horn pilotiert. Als Begründung für seine Raserei – noch dazu ohne eingeschaltetes Licht! – gab er an, einem seiner Freunde sei nach zwei Stamperln in einem Lokal plötzlich übel geworden, und er habe ihn rasch ins Spital bringen wollen.

Allentsteiger musste Pkw stehen lassen

Immer noch beachtliche 188 km/h hatte am 24. November 2014 um 7 Uhr Früh ein 24-jähriger Lenker drauf, als er mit dem Auto auf der B 2 Richtung Horn fuhr. Im Gemeindegebiet von Frauenhofen war „Endstation“ und Führerscheinabgabe. Die weitere Fahrt an seinen Arbeitsplatz musste sich der Allentsteiger dann erst anderweitig organisieren.

Mit Höllentempo durch das Stadtgebiet

119 km/h sehen da direkt „langsam“ aus – allerdings hatte die ein damals erst 20 Jahre alter Bürger der Gemeinde Rosenburg-Mold drauf, als er am 19. August 2011 kurz nach 6 Uhr Früh in der Stadt Horn unterwegs war. Gestoppt wurde der Raser von der Polizei in der Riedenburgstraße – ganz kurz vor seinem Ziel, der Radetzkykaserne Horn. Für eine Geschwindigkeitsübertretung im Ortsgebiet ist dies der absolute Rekord im Bezirk Horn.