Langau erhält "Dorf-Gasthaus". Der 32-jährige Patrick Gruber will Buffet in der Freizeithalle in Langau in neues „Dorf-Gasthaus“ umwandeln.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 06. November 2019 (05:12)
Thomas Weikertschläger
Patrick Gruber und Bürgermeister Franz Linsbauer freuen sich im Sinne der Langauer auf eine gute Zukunft des neuen Lokals in der Freizeithalle.Weikertschläger

Das Buffet in der Langauer Freizeithalle hat ab dem 1. Jänner 2020 einen neuen Pächter – und der bald 32-jährige Patrick Gruber hat mit dem Buffet einiges vor.

„In Langau fehlt ein richtiges Gasthaus. Es ist mein großes Ziel, hier eines zu etablieren. Ich will, dass die Leute in Langau am Abend wieder raus gehen“, sagt der Irnfritzer. Seit seiner Ausbildung in der HLF Krems hege er den Traum, sich mit einem Lokal selbstständig zu machen. Nach einigen Saisonen – etwa in der Wachau, Ischgl oder am Attersee –, bei denen er alle Bereiche der Gastronomie von Service über Küche bis zur Haustechnik kennengelernt hat, biete sich jetzt in Langau die Chance, sich diesen Traum zu erfüllen.

Allerdings sind dazu noch einige Umbauarbeiten notwendig. Neue Sessel und neue Tische und ein atraktivierter Schankbereich sollen ab dem neuen Jahr auf seine Gäste warten. Dass der Bedarf an einem Gasthaus in Langau gegeben ist, ist für Gruber klar. So will er etwa die zahlreichen Radler in der Gegend, die derzeit nur in Geras oder Hessendorf Möglichkeiten zur Einkehr haben, anlocken, aber auch Busse, die Besucher in die nahegelegene Perlmutt-Manufaktur bringen. Auch bei den zahlreichen Festen und Veranstaltungen in der Freizeithalle will er als Wirt auftreten.

Produkte aus der Region sollen auf die Karte

Ausgeweitet werden daher auch die Öffnungszeiten. So soll das Lokal künftig von Dienstag bis Sonntag auch mittags geöffnet sein, am Abend dann sowieso. Allerdings ist er derzeit noch auf der Suche nach zwei Mitarbeitern, einer 40- und einer 20-Stundenkraft. Seinen Mitarbeitern will er attraktive Arbeitszeiten bieten: „Weil ich will, dass meine Mitarbeiter Freude in ihrem Job haben – denn das spüren die Gäste.“

In seinem Lokal will Gruber nicht nur weitgehend auf Plastik verzichten, sondern neben Bier aus Tschechien und Bio-Säften auf regionale Produkte setzen. Das Fleisch wird bei der Fleischerei Ebner aus Irnfritz bezogen, Nudeln und Mehl beim Bio-Hof Spitaler aus Pernegg, Getränkelieferant ist die Firma Lichtenegger aus Eggenburg bzw. die Brau Union, als Weinlieferant will Gruber noch einen Winzer aus der Region an Land ziehen, die Erdäpfel liefert Bürgermeister Franz Linsbauer von seinem Hof. Und der ist über das Engagement Grubers begeistert. Für die Gemeinde sei dies ein großer Glücksfall.