Langau

Erstellt am 13. Januar 2017, 06:53

von NÖN Redaktion

Langauer Faschingsgilde liefert viel „Närrisches“. An drei Wochenenden Sketches, Gesangseinlagen und Tanz.

Helmut Silberbauer, Ewald Brunmüller und Ingrid Reiß (von links) sind seit Jahren bei den Sitzungen der „Faschingsgilde Langau“ ein fixer Bestandteil, die die Zeichen der Zeit mit Gesang und Tanzeinlagen kabarettistisch unter die Lupe nimmt.  |  NOEN, Foto: Robert Schmutz

Jung und Alt probt für die Aufführungen der „Faschingsgilde“ an den Wochenenden 14./15., 21./22. sowie 27. und 28. 1. im ehemaligen Gasthaus Lenz. Die Sonntagsaufführungen beginnen immer um 14.29 Uhr, die an den Wochentagen jeweils um 19.29 Uhr.

Das Programm ist weit gestreut mit Tanzeinlagen, Gesang, Sketches. Wie die Mitwirkenden aus vielen Altersschichten kommen, ist das Programm auch für alle Altersschichten gedacht. Im Vordergrund steht das Narrentum, das schon etwas sagen darf, was sonst höchstens hinter vorgehaltener Hand ausgesprochen wird – aber natürlich verfeinert mit dem Senf des Witzes.

Platzreservierungen werden noch jeden Montag und Mittwoch von 17 bis 19 Uhr unter 0650/9110393 entgegengenommen. Eintritt: 8,98 Euro, Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt. Weitere Infos: www.faschingsgilde-langau.at.