Mühlfeld will Treffpunkt. Gestaltung des Spielplatzes als Mittelpunkt des Orts für alle Generationen ist großes Ziel.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 10. Juni 2021 (04:39)
Zahlreiche Mühlfelder diskutierten die Zukunft ihres Dorfes.
privat, privat

Der Ausbau des Kinderspielplatzes zu einem Treffpunkt für alle Generationen ist das wichtigste Anliegen der Mühlfelder. Das ist das Ergebnis des „Dorfge(h)sprächs“, zu dem 16 Interessierte beim Dorfgemeinschaftshaus zusammen gekommen sind.

Umgesetzt werden soll dieser Wunsch im Rahmen der Landesaktion NÖ Dorferneuerung. Mühlfeld ist mit Jahresbeginn in die aktive Phase dieser Aktion eingestiegen und wird bis Ende 2024 von der NÖ.Regional bei der Entwicklung und Förderabwicklung von Projekten begleitet. Im Rahmen dieses Gesprächs wurden auch weitere Herzensprojekte der Mühlfelder besprochen. Wichtig bei diesen Projekten und deren Planung ist die Einbeziehung der Bürger. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde den Mühlfeldern im April die Möglichkeit gegeben, im Rahmen einer Online-Befragung ihre Wünsche und Erfahrungen zum Leben in Mühlfeld bekannt zu geben. Das nutzten rund 40 Prozent der knapp 500 Ortsbewohner. Sie bewerteten dabei auch schon die bisher gesammelten Projektideen. Beim Dorfgespräch wurden dann die Leitziele für die vierjährige „aktive Phase“ formuliert.

Möglich gemacht werden soll auch „Nahversorgung direkt im Ort“. Dazu sollen gemeinsam auch innovative Möglichkeiten dazu überlegt und dann umgesetzt werden. Dazu wird sich eine Projektgruppe Gedanken machen, wie regionale Produkte zukünftig an einem zentralen Ort in Mühlfeld bezogen werden können.

Manfred Daniel, Obmann des Dorferneuerungsvereins, freut sich besonders, dass auch die zeitgemäße Adaption des Dorfgemeinschaftshauses von vielen befürwortet wird. Mit viel ehrenamtlichem Engagement sei vor 20 Jahren das Dorfgemeinschaftshaus errichtet worden. „Damit es weiterhin gut genutzt werden kann, soll der Dachboden als Bewegungsraum ausgebaut werden und ein Treppenlift den barrierefreien Zugang ermöglichen. Anstelle der alten Ölheizung werden eine Wärmepumpe und eine PV-Anlage für einen klimafreundlicheren Betrieb sorgen“, sagt Daniel.