Burgschleinitz: Gemeinde war in Feierlust. Marktgemeinde Burgschleinitz-Kühnring beging gleich drei Jubiläen. Landeshauptfrau lobte Entwicklung der Gemeinde.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 09. Juni 2017 (04:05)
Thomas Weikertschläger
Die Vertreter der Region Manhartsberg, Altbürgermeister Willi Jordan (Eggenburg), Bürgermeister Christian Krottendorfer (Röschitz), Bürgermeister Albert Holluger (Straning-Grafenberg), Bürgermeister Josef Klepp (Maissau), Bürgermeister Franz Göd (Sigmundsherberg), Bürgermeister Leopold Winkelhofer (Burgschleinitz-Kühnring) und Bürgermeister Nikolaus Reisel (Meiseldorf, von links) stellten sich bei Landshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (5. von links) mit dem von Karl Korab gestalteten Regions-Logo ein.

Mit einer frischen, positiven Feier beging die Marktgemeinde Burgschleinitz-Kühnring im Kulturhaus gleich drei Jubiläen: 50 Jahre Großgemeinde, 30 Jahre Wappenverleihung und 25 Jahre Markterhebung.

Rückblick auf Zeit der Gemeindezusammenlegung

Zu Beginn wurde an die „Geburtsstunde“ der Großgemeinde vor 50 Jahren zurückgedacht, als sich die Gemeinden Burgschleinitz, Kühnring, Zogelsdorf, Matzelsdorf, Buttendorf, Sachsendorf, Amelsdorf und Sonndorf zur Großgemeinde zusammenschlossen. Später wurden auch noch Reinprechtspölla (1971) und Harmannsdorf (1972) eingemeindet.

In einem Gespräch mit Zeitzeugen, dem Altbürgermeister Leopold Trauner und dem langjährigen Kommunalpolitiker Karl Jordan, blickte Moderatorin Sandra Mirosavljevic auf die Zeit der Gemeindezusammenlegung zurück. Dabei wurden damalige Befürchtungen, aber auch Hoffnungen aufgearbeitet – mit dem Schluss, dass die Zusammenlegung der Großgemeinde den Weg zur positiven Entwicklung der vergangenen Jahre geebnet habe.

Mikl-Leitner: „Ihr seid zukunftsorientiert!“

In ihrer Festansprache würdigte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner „die besondere Vergangenheit sowie die tolle Gegenwart der Gemeinde“. Die umsichtige Kommunalpolitik („Hier wird zukunftsorientierte Politik gemacht.“) garantiere auch eine positive Zukunft für Burgschleinitz-Kühnring. Denn in der Vergangenheit sei auf kulturellem, wirtschaftlichem und infrastrukturellem Bereich hier viel passiert, das die Lebensqualität der Bevölkerung deutlich gehoben habe.

Bürgermeister Leopold Winkelhofer und Vize Erich Trauner präsentierten dann noch das neue Buch „50 Jahre Burgschleinitz-Kühring“, in dem die Geschichte der Großgemeinde aufgearbeitet wird. Jedem Haushalt der Gemeinde soll ein Exemplar geschenkt werden.