Drosendorf-Zissersdorf

Erstellt am 20. Dezember 2018, 05:18

von Thomas Weikertschläger

Das Bad bleibt Thema: Gesamtkonzept gesucht. Drosendorfs Bürgermeister Josef Spiegl will Zukunft des Strandbades in Ausschuss thematisieren. Bürger-Vorschläge erwünscht.

Bürgermeister Josef Spiegl.  |  Martin Kalchhauser

Das Kneipp-Aktiv-Thaya Bad in Drosendorf – zuletzt wegen seiner Sanierungsbedürftigkeit immer wieder im Gerede – wird die Drosendorfer Lokalpolitik auch im kommenden Jahr auf Trab halten.

Auch Bürger könnten Vorschläge einbringen

Das Strandbad, das in den 1930er-Jahren errichtet worden war, gilt mit seiner Liegewiese weithin als beliebter Badeort, die Baufälligkeit hat aber in den vergangenen Jahren immer wieder zu Kritik geführt. Jetzt will sich Bürgermeister Josef Spiegl (ÖVP) in einem neuen Ausschuss, der ab Jänner bestehen soll, mit der Zukunft des Bades auseinandersetzen. Im Ausschuss soll jede Fraktion vertreten sein, es sei jeder aufgefordert, „nachzudenken, was im Bad gemacht werden soll“, appelliert Spiegl an die Kollegen im Gemeinderat.

Auch Bürger könnten Vorschläge einbringen. Es gelte, ein zukunftsfähiges Gesamtkonzept zu entwickeln, von „Stückwerk“ und „Salamitaktik“ hält er hingegen nichts. „Es bringt nichts, wenn wir ständig Kleinigkeiten erneuern, wenn wir nicht wissen, wie das große Ganze aussehen soll“, sagt er.

Als Beispiel nannte er die Wasseraufbereitung, die Kosten zwischen 700.000 und 800.000 Euro verursache: „Diese Investition würde uns jetzt nichts bringen, wenn das Gesamtkonzept nicht passt.“ Mögliche Kosten für eine Gesamtlösung könnten bei 2,5 oder 3 Mio. Euro liegen.