Zwei Städte als Filmkulisse. Dreharbeiten zu „Keinen Schritt zurück“ finden vom 11. bis 25. Juli statt.

Von Red. Horn. Erstellt am 02. Mai 2021 (03:09)
Freuen sich auf den Dreh in Drosendorf: Florian Juterschnig, Stadtamtsdirektor Mathias Häckel und Vizebürgermeisterin Hilde Juricka.
privat

Die beiden Stadtmauerstädte Drosendorf und Eggenburg werden wieder einmal zur Filmkulisse: Vom 11. bis 25. Juli finden hier Dreharbeiten zum Film „Keinen Schritt zurück“ statt. Wer Lust hat, dabei zu sein, kann sich als Komparse melden.

„Keinen Schritt zurück!“ ist ein etwa 90 minütiger Historienfilm und eine Verfilmung des gleichnamigen bekannten Schul-Romans „Keinen Schritt zurück!“ von Florian Juterschnig. Das Werk handelt von einer jungen Lazarett-Schwester, die für Kriegspropaganda herhalten muss und sich Schritt für Schritt zur Regimegegnerin wandelt.

In den Hauptrollen sind neben bekannten Stars wie Martin Ploderer und Katharina Felzmann auch die beiden niederösterreichischen Nachwuchsschauspielerinnen Bianca Kobald und Isabel Brachowicz zu sehen, die hier ihr ersehntes Film-Debüt geben. Regie führt der slowakisch-österreichische Regisseur Marek Vesely. Es handelt sich um eine Gemeinschaftsproduktion von Vesely-Films und Optix-Society Europe.

Um als Komparse dabei zu sein, können sich Personen jeden Alters unter officeoptixfilm@gmx.at anmelden. Der Film wird voraussichtlich Ende diesen Jahres oder nächsten Frühling in den Kinos in Österreich und Deutschland anlaufen.

Bekannte Gebäude und Straßen als Drehorte

Finanziell unterstützt wird das Projekt von den Ländern Niederösterreich und Wien, die Dreharbeiten im Bezirk Horn werden von der Stadtgemeinde Drosendorf unterstützt. Erfreut über die Tatsache, dass Drosendorf zur Filmkulisse wird, zeigte sich die Drosendorfer Vizebürgermeisterin Hilde Juricka. Sie informiert, dass während der Dreharbeiten, die sich im Bereich des Hauptplatzes, der Bürgerspitalgasse, am Schlossplatz und auf den Promenaden stattfinden werden, vorübergehend Straßen und Hauseinfahrten gesperrt werden müssen.

„Einer der Drehorte befindet sich im und vor dem Bürgerspital sowie vor dem Schloss. Bei der Bürgerspitalgasse bleibt aber immer eine Ein- und Ausfahrt offen“, sagt Juricka. In Eggenburg wird übrigens unter anderen ebenfalls beim Bürgerspital sowie in der Kremser Straße und im Lindenhof gedreht. „Für Eggenburg eine tolle Möglichkeit, sich zu präsentieren“, freut sich Kultur-Stadträtin Margarete Jarmer.