„Generalprobe“ für Musikbewerb klappte. 24 Schülerinnen und Schüler der Musikschule Eggenburg treten heuer bei „prima la musica“ an.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 19. Februar 2018 (08:43)

Mit einem Konzert unter dem Motto „Der Ton macht die Musik“ stellten sich in Eggenburg die 24 Schüler der Musikschule Eggenburg aus den Bezirken Horn, Hollabrunn und Korneuburg vor, die heuer am Musikwettbewerb „prima la musica“ Anfang März in St. Pölten antreten werden.

Viel Nachwuchs in der Musikschule

Beim musikalisch bunten Sonntagnachmittag im Festsaal der Stadtgemeinde Eggenburg, den zahlreiche Verwandte der jungen Musiker sowie Bürgermeister Georg Gilli verfolgten, präsentierte Direktorin Andrea Binder die einzelnen Künstlerinnen sowie die Ensembles. Besondere Freude gibt es in der Schule, dass auch viele ganz junge Musikfreunde wagen, ins Rennen zu gehen.

Schon mit sieben Jahren zum Bewerb

So sind vom Flötentrio „Die rockenden Prinzessinnen“ Julia Gratz (Sigmundsherberg) und Johanna Lang (Niederschleinz) – sie spielen gemeinsam mit der achtjährigen Anna Haslinger aus Maigen – erst zarte sieben Jahre jung. Ebenfalls erst sieben Lenze zählt Mara Wandl (Eggenburg, die gemeinsam mit Luisa Busta und Isabell Schnabl das Trio „Blümchen“ bildet.

Gesangsdarbietungen beeindruckten

Bei den Gesangsdarbietungen war Ziersdorf stark vertreten. Paulina Hofman beeindruckte mit dem auswendig gesungenen italienischen Lied „Se delitto é l’adorati“. Verena Brantner stand ihrer Kollegin um nichts nach und gefiel unter anderem mit „I dreamed a dream“ aus dem Musical „Les Misérables“. Witzig setzte sich Daniela Busta aus Glaubendorf beim Lied „Die Spatzen auf dem Dach“ in Szene. Die Eggenburgerinnen Lily Stefan (ebenfalls auf Italienisch mit „O bellissimi capelli“) und Magdalena Antony – unter anderem mit der Arie der Bastienne aus Mozarts „Bastien und Bastienne“ – rundeten den Gesangsteil ab.

„Große“ legten eine Talentprobe ab

Zu den durchwegs entzückenden Stücken der Kleinen kamen gekonnte Aufführungen der älteren Musikschüler dazu. So gefiel das „Trio Enjoy“ – Sophie Dundler, Anna Weingartner und Hannah Ziegler – ebenso so wie die „ganz Großen“, die sich zum Quintett „Feel Harmonics“ zusammengefunden haben. Adrian Ravel (Eggenburg), von dem sogar zwei Kompositionen zu „prima la musica“ eingereicht sind, tritt gemeinsam mit den Eggenburgerinnen Sophie Dundler und Anna Schuhäker sowie Hannah Schmid aus Sigmundsherberg (alle Querflöte) sowie der Großrußbacherin Maria Haslinger (Klarinette) an.

Ziel: Top-Bewertung bei „prima la musica“

Die fünf Musikanten bewiesen, dass sie sowohl Schwungvolles (beim jüdischen „Oz der Rebbe“) als auch anspruchsvolle Literatur (Georges Bizet) perfekt umzusetzen imstande sind. Nicht erst seit den aktuellen Darbietungen im Rahmen des Konzerts ruhen auf ihnen große Hoffnungen auf eine Top-Bewertung beim Musikwettbewerb.

Lehrerinnen-Team darf zufrieden sein

Die „Generalprobe für St. Pölten“, wie Direktorin Binder die Darbietungen bezeichnete, darf als gelungen verbucht werden. Die Lehrerinnen Anita Riel, Else Unterrainer, Petra Strebl, Ester Font-Bardolet, Kerstin Höller und Kaoru Ozaki können mit den Leistungen ihrer Schützlinge zufrieden sein. Ozaki war den Sängerinnen beim Konzert im Rathaus Eggenburg zudem einmal mehr eine stets einfühlsame Begleiterin.