Theater um Bär und Heiratsantrag. Theatergruppe Eggenburg will in Coronakrise Unterhaltung bieten – und Sicherheit.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 16. Oktober 2020 (03:20)
Symbolbild

„Der Heiratsantrag“ und „Der Bär“, zwei Einakter von Anton Tschechow, führt die Theatergruppe der Stadt Eggenburg auf. Die Premiere findet am Sonntag, 25. Oktober um 18 Uhr in der Studiobühne statt. Die russischen Komödien wurden unter der Regie von Brigitte Zach einstudiert.

In „Der Heiratsantrag“ droht wegen Geldgeschäften die bevorstehende Hochzeit zu platzen. In diesem Einakter wirken Jana Czvitkovits, Tobias Pesendorfer und Walter Wunderer mit. In „Der Bär“ verliebt sich der Geldeintreiber in die trauernde Witwe. In dieser Komödie spielen Karin Czvitkovits, Martin Jarmer und Marianne Nödl. Für die Technik ist Max Pavlovics verantwortlich. Obfrau und Organisatorin Elfriede Jordan bittet um Kartenreservierungen. „Es wird ausschließlich mit Reservierungen gearbeitet, denn es gibt keine Abendkasse. Der Eintritt ist eine freiwillige Spende.“

Mit einem ausführlichen Sicherheitskonzept möchte die Theatergruppe dem Publikum einen humorvollen Abend bieten. „Wir haben überlegt, was können wir in kleiner Besetzung schaffen, um der Kulturplattform etwas zu bieten. So ist die Idee mit den Einaktern und die Nutzung der eigenen Studiobühne entstanden. Es wird keine Pause geben und das gewohnte Buffet ist auf eine Getränkeausgabe reduziert. Die Sessel sind in dem notwendigen Abstand aufgestellt und die Besucher müssen den Mund-Nasen-Schutz beim Betreten der Studiobühne bis zum Einnehmen des Sitzplatzes tragen“, erklärt Jordan.