Wechsel im Gemeinderat ist vollzogen. Josef Gundinger (ÖVP) und Helmut Gapp (FPÖ) sind neu im Gemeinderat. Margarete Jarmer übernimmt die Kulturagenden.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 07. Oktober 2017 (04:47)
Martin Kalchhauser
Stadtchef Georg Gilli gelobte FPÖ-„Rückkehrer“ Helmut Gapp (im Rollstuhl) und den neuen ÖVP-Mandatar Josef Gundinger (von links) im Zuge der Gemeinderatssitzung an.Kalchhauser

Die durch den Rücktritt des Wirtschaftsstadtrates Hans Bucher ( die NÖN berichtete im Juni ) nötig gewordene Rochade im ÖVP-Team ist vollzogen.

NOEN
Margarete Jarmer wurde in den Stadtsenat gewählt. Sie übernimmt von Josef Kirbes das Kulturressort.

Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung gelobte Bürgermeister Georg Gilli neben dem nachrückenden ÖVP-Mann Josef Gundinger auch den „neuen alten“ FPÖ-Mandatar Helmut Gapp an. Dieser übernimmt das durch das Ausscheiden Alfred Herlers frei gewordene einzige blaue Mandat.

Der nach einer Beinamputation gehandicapte Pensionist („Ich bin der Erste in diesem Gremium mit einem Rollstuhl!“) kündigte an, das Honorar für seinen Einsatz als Politiker zu spenden.

Eine klare Sache war das Nachrücken der Unternehmerin Margarete Jarmer (ÖVP) in den Stadtrat. Nur ein einziger der anwesenden 22 Mandatare gab ihr in der geheimen Wahl nicht das Vertrauen. Die Wirtschaftsagenden übernimmt Josef Kirbes, der sein Kultur-Ressort an Jarmer abgab.

In sämtlichen Ausschüssen, in denen Stadtrat Bucher vertreten war, wurden die Nachbesetzungen einhellig vorgenommen.

Ortsvorsteher: SPÖ will ihn einsparen

Einer der wenigen Streitpunkte zwischen der ÖVP-Mehrheit und der SPÖ-Opposition war die Bestellung des neuen Ortsvorstehers für Engelsdorf.

Zum Vorschlag Bürgermeister Gillis, Reinhard Hofbauer solle Nachfolger des im Mai plötzlich verstorbenen Erich Kienböck werden, tat SPÖ-Mann Manfred Mayer seinen Unmut kund: „Wir haben uns schon einmal gegen einen eigenen Ortsvorsteher ausgesprochen, wenn ohnehin ein Gemeinderat aus dem Ort kommt.“ Er spielte auf den Engelsdorfer Mandatar Christian Cornelson (ÖVP) an und meinte: „Damit könnte man sich ein Salär ersparen!“

Die Abstimmung endete 16:6 für den Vorschlag.