Erstellt am 01. Februar 2018, 04:44

von Thomas Weikertschläger

US-Konzern übernimmt Eggenburger Parade-Betrieb. Das Eggenburger Parade-Unternehmen Egston will nach Verkauf an führenden amerikanischen Hersteller von Elektronikbauteilen Aufwärtstend fortsetzen.

Pulse-CEO Mark Twaalfhoven und der bisherige Egston-Inhaber Walter Wunderer (von links) schauen einer positiven Zukunft für das Eggenburger Unternehmen Egston entgegen.  |  privat

Das Eggenburger Unternehmen Egston, führendes Unternehmen für induktive Bauelemente und Kabelsysteme für die Elektronik-, Energieverteilungs-, Automobil- und Sondermaschinenindustrie, setzt einen wichtigen Schritt in die Zukunft: Mit dem 19. Jänner hat die in San Diego (USA) ansässige Pulse Electronics Corporation, ein führeder amerikanischer Hersteller von Elektronikbauteilen, 100 Prozent der Egston Gruppe übernommen. Damit soll, so der bisherige Inhaber Walter Wunderer, der Standort in Eggenburg auch langfristig gesichert werden.

„Ich freue mich, dass Egston Teil von Pulse Electronics wird“, sagt Wunderer. Neben den sich ergebenden Synergien habe Pulse auch die finanziellen Mittel, um das Wachstum der Egston weiter voranzutreiben, die Integration in Pulse werde die Weiterentwicklung der Egston-Pulse Electronics Company beschleunigen. „Mit diesem neuen, starken und international renommierten Eigentümer ist eine Weiterführung unseres dynamischen Erfolgskurses gesichert und Egston wird wie bisher Entwicklung, Produkte, Service und Betreuung auf höchsten Niveau bieten können“, ist Wunderer zuversichtlich.

Durch positive Entwicklung der vergangenen Jahre (der Umsatz wurde von 2015 bis 2017 von 51 auf 75 Mio. Euro erhöht, mittlerweile arbeiten 1.800 Mitarbeiter in Österreich, Tschechien, Indien, China und Serbien für Egston) sei eine neue Organisation der Unternehmensgruppe notwendig geworden, sagt Wunderer. Man habe zwar nicht aktiv nach einem Käufer gesucht, durch die Erfolge seien aber andere Unternehmen auf Egston aufmerksam geworden. Aus einigen Interessenten habe man dann die Pulse-Gruppe als besten Partner ausgewählt. Pulse, das im Vorjahr einen Umsatz von 320 Mio. Euro (Gewinn: 28,2 Mio. Euro) erwirtschaftete, ist ein führender amerikanischer Hersteller von Elektronikbauteilen. Mit der Übernahme von Egston will man Synergien im Bereich des Produktportfolios heben.

„Für mich war es immer wichtig, dass der Erfolg meines Unternehmens nicht mir allein gebührt." 

Laut Wunderer gebe es bei den Kunden der beiden Unternehmen bisher kaum Überschneidungen. Zukünftig könne man aber unter dem Stichwort der Internationalisierung Vorteile aus dem Zusammengehen ziehen und die beiden Kundenstämme zusammen bringen. Mit den gemeinsam rund 200 Entwicklern weltweit und einem gegenseitigen Know-How-Transfer sei man für die Zukunft bestens aufgestellt. Durch den Eintritt in die Pulse-Familie könne man das Geschäft weiter ausbauen, den Kunden noch besseren Service bieten und gleichzeitig in neue Märkte und Produkte vordringen, ist sich Egston-CEO Frank Wolfinger sicher. Egston soll diverse Pulse-Wachstumssegmente (Elektrifizierung im Bereich E-Mobility, Autonomes Fahren, Industrie 4.0, IoT-Anwendungen oder Smart Grid Applikationenen) ergänzen.

Bedingung für den Verkauf sei gewesen, eine Standortgarantie für Eggenburg zu erhalten, so Wunderer, der meint: „Für mich war es immer wichtig, dass der Erfolg meines Unternehmens nicht mir allein gebührt. Er war von allen Mitarbeitern mitgetragen.“ Der Verkauf sei auch eine Absicherung für die derzeit rund 130 Mitarbeiter in Eggenburg, das künftig das Headquarter der Pulse-Gruppe in Europa sein soll.

Die Struktur in Eggenburg selbst bleibt weitgehend unverändert. Egston wird innerhalb der Pulse-Gruppe eine eigene Business-Unit darstellen, die unter der Leitung des bisherigen Egston-CEOs Frank Wolfinger stehen wird. An Stelle Wunderers tritt Pulse-CEO Mark Twaalfhoven. Wunderer selbst wird weiter die aus der Gruppe herausgelöste „Power Electronic“, die sich mit digitalen Verstärkern und Prüfsystemen beschäftigt, führen und für „Sonderaufgaben“ für Egston zur Verfügung stehen.