Lagerhaus Hollabrunn-Horn: Ein Abend für die Mitarbeiter

Erstellt am 22. Juni 2022 | 02:23
Lesezeit: 4 Min
Das Lagerhaus Hollabrunn-Horn feierte am modernisierten Standort in Weitersfeld erfolgreiches Jahr – und stellte dabei seine Mitarbeiter in den Mittelpunkt.
Werbung

Wie groß die Verbundenheit der Mitarbeiter mit dem Lagerhaus Hollabrunn-Horn ist, zeigte in der Vorwoche ein Blick in die neue Getreidehalle des Standorts Weitersfeld: Denn die war mit mehr als 440 der insgesamt 700 Mitarbeiter der Genossenschaft prall gefüllt. Welche Wertschätzung die Mitarbeiter seitens der Geschäftsführung und der Leitung der Genossenschaft genießen, das wurde dann im Rahmen der Veranstaltung deutlich.

Ehe zahlreiche Mitarbeiter für ihre langjährige Treue zum Unternehmen geehrt und einige in die Pension verabschiedet wurden (siehe Infobox) blickte Obmann Johann Rohringer nicht nur auf die vergangenen zwei von der Corona-Pandemie geprägten Jahre zurück, sondern ließ auch den Ausbau des Standorts in Weitersfeld (die NÖN berichtete) noch ein Mal Revue passieren.

Der Abend solle aber „euer Fest“ sein, richtete er sich an die Mitarbeiter. Und dass die im Lagerhaus Hollabrunn-Horn an erster Stelle stünden, hätte auch der Bericht der Revision gezeigt. Denn dort sei man nicht nur im wirtschaftlichen Bereich und hinsichtlich optischer Präsenz besonders gut bewertet worden, sondern auch hinsichtlich der für die Mitarbeiter gesetzten Aktivitäten. „Wir wurden dafür gelobt, wie wir unsere Mitarbeiter gesucht, aufgenommen, integriert und weitergebildet haben“, zeigte sich Rohringer stolz.

Lagerhaus immer attraktiver als Arbeitgeber

Ins gleiche Horn stieß dann Geschäftsführer Josef Sieber. Man tue viel für die Mitarbeiter – und zwar sowohl für jene, die man schon habe, als auch für jene, die man haben wolle. Um als Arbeitgeber attraktiv zu sein, müsse man nicht nur zukunftsträchtig und modern sein, es brauche neben guten Anlagen, einer passenden Infrastruktur und natürlich Kunden auch die richtigen Mitarbeiter. Besonderen Wert lege man daher auf die Integration neuer Mitarbeiter ins Unternehmen. Dazu wird zwei Mal jährlich ein „Welcome Day“ abgehalten, bei dem man den neuen Mitarbeitern auch nahebringe, was eine Genossenschaft ausmache.

Erfreut zeigte sich Sieber auch darüber, dass es heuer erstmals mehr Bewerber für Lehrstellen in den 14 angebotenen Lehrberufen gegeben habe, als man aufnehmen habe können. Das zeige, dass das Lagerhaus Hollabrunn-Horn viele Dinge richtig mache. Er verwies auch auf die Kampagne „Mitarbeiter werben Mitarbeiter“, die ebenfalls schon einige Erfolge bei der Mitarbeitersuche gebracht habe, den „Girls Day“, Teilnahmen an Jobmessen, Schulungen und Weiterbildungsangebote für Lehrlinge, Mitarbeiter und Führungskräfte, aber auch auf freiwillige Teilnahmen der Mitarbeiter an sozialen Events wie Trachtenmodenschauen.

Den Bericht über die wirtschaftliche Entwicklung übernahm Siebers Co-Geschäftsführer Rudolf Grubauer. 2021 sei von der Pandemie sowie vom Mangel an gewissen Gütern geprägt gewesen. „Gerade diesen Mangel waren wir in den vergangenen 30 oder 40 Jahren nicht gewohnt“, sei man vor unbekannten Herausforderungen gestanden. Man habe es dennoch geschafft, den Landwirten jederzeit rechtzeitig die erforderlichen Betriebsmittel zur Verfügung zu stellen. Die Sommerernte sei dann in der Quantität durchschnittlich und von den Hagel-Ereignissen geprägt gewesen, die Qualität habe aber gepasst. Aktuell bereite man sich auf die Ernte 2022 vor. Der Umsatz betrug im Vorjahr knapp 80 Mio. Euro, für heuer rechnet Grubauer wegen der Preissteigerungen mit einem Anstieg um 17,3 Prozent.

Weiterlesen nach der Werbung