Rotes Kreuz und Feuerwehr Eggenburg: Fordernde Übung gemeistert

Erstellt am 09. Mai 2022 | 09:43
Lesezeit: 2 Min
Gemeinsam veranstalteten das Rote Kreuz Eggenburg und die Freiwillige Feuerwehr Eggenburg am Nachmittag des 7. Mai eine intensive Übung, die allen Teilnehmern nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause alles abverlangte.
Werbung

In drei fordernden Szenarien mussten die Teilnehmer erst zwei verunfallte Personen am Stadthallendach versorgen und sie anschließen vom Dach retten. Im Anschluss galt es, drei schwer verletzte und teils eingeklemmte Fahrzeuginsassen nach einem Verkehrsunfall zu versorgen. Dann ging es noch in das große Abschlussszenario, bei dem sich auch die Feuerwehr Eggenburg Unterstützung holte.

Gemeinsam mit den Kollegen aus Stoitzendorf und Grafenberg musste ein Chemie-Labor, in dem es zuvor zu einer Explosion gekommen war, unter Einsatz von schwerem Atemschutz durchsucht werden und anschließend die Räumlichkeiten belüftet und dekontaminiert werden. Für den im Inneren aufgefundenen Verletzten musste im Freien eine Not-Dekontamination eingerichtet werden, bevor dieser an den Rettungsdienst übergeben werden konnte.

Nach so langer Zeit, in der keine großangelegten praktischen Übungen möglich waren, war dieser Nachmittag ein Highlight für alle Beteiligten, die den Abend dann noch organisationsübergreifend bei einer kleinen Stärkung ausklingen ließen.

Werbung