Breiteneich: Keusch ist neuer Ortsvorsteher

Der 37-jährige Stefan Keusch übernimmt Funktion von Alois Burger. Breitband-Ausbau ist großes Thema für Ort.

Erstellt am 12. Januar 2022 | 04:59
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8265462_hor02sth_ortsvorsteher_keusch.jpg
Stefan Keusch.
Foto: Archiv

Groß war die Freude bei Stefan Keusch, als ihn vergangenen Montag – mitten im Skiurlaub mit der Familie – Bürgermeister Jürgen Maier telefonisch informierte, dass er bei der nächsten Gemeinderatssitzung als Breiteneicher Ortsvorsteher bestätigt werden soll.

Keusch arbeitet bei der Firma Riegl in Horn als technischer Angestellter in der Scanner-Fertigung und lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in der neuen Siedlung in Breiteneich. „Es war ein Ziel von mir, einmal Ortsvorsteher zu werden. Dass es so rasch gehen würde, hätte ich nicht gedacht“, so Keusch. Sein erstes großes Ziel sei das Vorantreiben des Anschlusses von Breiteneich an das Breitband-Netz.

„Die Bevölkerung wurde schon befragt und hat dem Anschluss zugestimmt, jetzt fehlt nur noch die Freigabe durch kabelplus. Der Baubeginn im Herbst ist realistisch.“ Breiteneich sei ein Zuzugsort mit vielen Jungfamilien und Kindern, da müsse die Infrastruktur für Homeoffice und Homeschooling gegeben sein. Der Kindergarten müsse weiterhin bestehen bleiben, dafür wolle er sich einsetzen, auch die Freizeitanlagen für Kinder und Erwachsene und auch das Zusammenkommen der Vereine und Menschen im Ort wären ihm wichtig. „Ich möchte ein Treffen des gesamten Ortes einmal im Jahr erreichen, damit wir gemeinsam in Gesprächen herausfinden können, was fehlt und was gut ist in Breiteneich. Da entwickeln sich sicher auch Projekte daraus.“

Ein Ziel sei auch die Anbindung von Horn an die Franz-Josefs-Bahn mit eventuell eigener Haltestelle in Breiteneich. „Das würde Breiteneich noch attraktiver machen, auf jeden Fall sind die dreieinhalb Kilometer nach Horn mit dem Rad gut zu schaffen“, blickt er zuversichtlich in die Zukunft.