132 Freiwillige bei Blutspendeaktion. Auch Coronakrise tat der Bereitschaft zur Blutspende in Gars keinen Abbruch.

Von Georgia Kazantzidu. Erstellt am 27. Februar 2021 (04:45)
Beim Eintritt wurde auch bei Helga Hofbauer (mit angelaufener Brille) von Leopold Zehetgruber die Temperatur gemessen.
Georgia Kazantzidu

Trotz der angespannten Corona-Situation war die Bereitschaft der Bevölkerung groß, sich an der Blutspendeaktion der Rotkreuz-Ortsstelle zu beteiligen. Ein negativer Corona-Tests war beim Betreten der Räume im Untergeschoß der Volksschule nicht erforderlich, es wurde jedoch bei jedem potentiellen Spender Fieber gemessen.

„Nur vereinzelte Personen waren wegen der Fiebermessung etwas genervt. Aber durch diese Maßnahme fühlten sich die Spender sicherer“, berichtete Leo pold Zehetgruber seitens des NÖ Zivilschutzverbandes.

Der Garser Rotkreuz-Ortsstellenleiter Karl Purker bei seiner 108. Blutspende, auf die ihn Viktoria Mantler vorbereitete.
Georgia Kazantzidu

Der Garser Ortsstellenleiter Karl Purker bekundete seine Zufriedenheit über die große Resonanz trotz Corona-Krise, denn 132 Freiwillige waren gekommen (14 mussten leider abgewiesen werden) und hob die sehr gute Zusammenarbeit sowohl mit dem medizinischen Personal als auch mit dem Zivilschutzverband hervor.

Nächste Blutspendeaktion: Sonntag, 11. April, Firma Gröschel, Schillerstraße 661.