Erstellt am 09. Mai 2012, 00:00

Etikette hilft Kinderburg. BENEFIZ / Matthias Laurenz Gräffs Bild wird in Göttweig präsentiert und später für Waldviertler Rotkreuz-Einrichtung versteigert.

Dieses Bild des Garser Künstlers Mag. Matthias Laurenz Gräff, das den Namen „Kinderburg Rappottenstein“ trägt, wird die Etikette des Niederösterreichischen Rotkreuz-Weines 2012 zieren. FOTO: MARTIN KALCHHAUSER  |  NOEN
x  |  NOEN

GARS, STIFT GÖTTWEIG / Im Rahmen einer Großveranstaltung des Roten Kreuzes NÖ aus Anlass des Weltrotkreuztages (er wird am 8. 5. begangen) wird am Samstag, 12. Mai, jenes Bild des Garser Künstlers Mag. Matthias Laurenz Gräff feierlich enthüllt, das heuer die Etikette des nö. Rotkreuzweines ziert.

„Es freut mich, dass mein Bild ,Kinderburg Rappottenstein‘ ausgewählt wurde“, verweist der selbst als Sanitäter aktive junge Mann auf den guten Zweck der Sache. Sowohl der Erlös aus dem Weinverkauf als auch jener der für später (25. Mai?) geplanten Versteigerung des Bildes kommen der neuen ÖRK-Einrichtung Kinderburg Rappottenstein zu Gute. Dort werden traumatisierte und kranke Kinder begleitet.

Das Bild (100 x 120 cm, Öl auf Leinwand) zeigt die mächtige Burg Rappottenstein und davor eine Wiese mit einer Familie auf einer Decke, die Rotes Kreuz und Roter Halbmond (die internationalen Schutzzeichen der Organisation, Anm.) zieren. im Hintergrund kommt Licht (Segen) von oben, und drei Minnesänger als Symbol für das Burg-Ambiente komplettieren das in wenigen Tagen entstandene Werk.

Auf den jungen Künstler aus den eigenen Helfer-Reihen gestoßen ist das Rote Kreuz NÖ übrigens bei seiner Ausstellung im Februar dieses Jahres beim Landesverband in Tulln. Seither ziert sein Bild „irdische und himmlische Caritas“ das Foyer der Landes-Rotkreuzzentrale.