Virtuos in Wort und Ton. Ilpo Tihonen und Lisa Stern lasen, Merja Ikkelä am Akkordeon.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 16. September 2014 (11:38)
Autor Ilpo Tiihonen, Verleger Toni Kurz, Musikerin Merja Ikkelä und »Stimme des Kunstvereins« Lisa Stern (von links) mit ihren »Instrumenten«, darunter drei Kinder-Spieluhren.
NOEN, Martin Kalchhauser
Viel Sprachgefühl, eine teils pittureske Ausdrucksweise, Witz und Charme, aber auch kritische Töne: Selten ist Lyrik so lebendig und kurzweilig wie jene aus der Feder des Finnen Ilpo Tiihonen. Er war mit seiner Gattin Merja Ikkelä auf EInladung des Kunstvereins in Horn zu Gast.

Auch der Spaß kam nicht zu kurz

Tiihonen (großteils auf Finnisch, teils auf Deutsch) las gemeinsam oder abwechselnd mit Lisa Stern (Gastgeber Toni Kurz: „Sie ist die Stimme des Kunstvereins!“) eine Auswahl seiner Gedichte, die auch im Buch „Handgemachte Schwingen“ (übersetzt von Stefan Moster) zu finden sind.

Dieses wird rechtzeitig zur Frankfurter Buchmesse in Toni Kurz‘ Edition Thurnhof erscheinen (limitierte, numerierte Auflage: 400; Preis: 24 Euro), weil Finnland ja in Frankfurt heuer das Gastland ist. Mit dabei beim gut besuchten Lyrik-Abend war auch die in Wien lebende Finnin Päivi Vähälä, die zum Buch die Farblithographien beigesteuert hat.

Die Gäste der Lesung zeigten sich von den Werken Tiihonens angetan. Auch der Spaß kam nicht zu kurz. Neben virtuosen Darbietungen Ikkeläs auf ihrer Ziehharmonika – teils in die Lesung eingebaut – ertönten passend zum Gedicht „Am Abend“ auch Klänge aus drei Kinderzimmer-Spieluhren.