Einbruch in Männerdomäne: Erstmals Frau Zunftmmeisterin. Beim 485. Jahrestag der „Zunft der Fleischhauer in Gars “ wurde erstmals eine Frau Zunftmeisterin.

Von Rupert Kornell. Erstellt am 17. Oktober 2020 (04:45)
Vor der Pfarrkirche präsentierten Paula Uitz, Wolfgang Kocourek, Gerhard Kröpfl, Alexander Lemp, Helmut Harold, Regina Waldum und Ernst Lager (von links) die Fahne der „Zunft der Fleischhauer in Gars“.
Rupert Kornell

Nahezu 500 Jahre hat es gedauert, bis die „Herr“schaft der „Zunft der Fleischhauer in Gars“ abgelöst wurde und eine Frau – gewählt von sieben Männern – das Ruder dieses Traditionsvereins übernommen hat.

Beim 485. Jahrestag der Zunft, der so wie in den Jahrzehnten zuvor im Gasthaus Höchtl abgehalten wurde, hieß Regina Waldum als Zunftmeister-Stellvertreterin ihre Kollegen und Vizebürgermeisterin Paula Uitz – die Marktgemeinde ist ebenfalls Mitglied der Zunft – willkommen. Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Neuwahl für die Periode 2020 bis 2024. Diese Wahl war auch deshalb notwendig geworden, weil der langjährige Zunftmeister Josef Höchtl Ende Juni, kurz nach seinem 74. Geburtstag, verstorben war. Der erste Punkt war daher auch dem Gedenken an Höchtl gewidmet, der über 55 Jahre die Zunft umsichtig geleitet hatte.

Bei der von Vizebürgermeisterin Paula Uitz geleiteten Neuwahl trugen sich die neue Zunftmeisterin Regina Waldum und ihr Stellvertreter Helmut Harold in das Zunftbuch ein.
Rupert Kornell

Kurz und prägnant fiel Waldums Bericht über das abgelaufene Jahr aus, in dem die Mitglieder wie immer an der Fronleichnamsprozession teilnahmen und für wohltätige Zwecke spendeten, diesmal für die Caritas-Tageseinrichtung in Gars und die Rosalienstatue in der Bründlkapelle Kamegg.

„Ersuche euch, Tradition aufrecht zu erhalten!“

Die Wahl, von Paula Uitz geleitet, brachte keine Überraschung: Regina Waldum, Höchtls Stellvertreterin, wurde einstimmig als seine Nachfolgerin gewählt („Ich stehe nicht allein da, ich sehe uns als Team und ersuche euch, mit mir die Tradition aufrecht zu erhalten!“), ihr Nachfolger als Stellvertreter ist Helmut Harold.

Und wie immer an den Jahrestagen der Garser Fleischerzunft gab es auch diesmal das obligate Würstelessen, danach den Kirchgang, bei der auch die Zunftfahne mitgetragen wurde, und im Anschluss das Zunftmahl samt gemütlichem Beisammensein.