Tierschutz: Anzeige gegen Biobauernhof. Verfahren: Fotos ließen Behörde aktiv werden. Landwirtin betont, dass alles in Ordnung ist.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 26. Juli 2017 (04:37)
Symbolbild
Pixabay

Mit einer Anzeige gegen den Biobauernhof Weißkircher musste sich die BH Horn beschäftigen: Feriengäste hatten dokumentiert, dass Pferde im eigenen Kot stehen, zu wenig Auslauf haben und der Sonne ausgesetzt waren. Ebenso eine Ziege an einem Strick im Hof.

Bezirkshauptmann Johannes Kranner bestätigt auf NÖN-Anfrage die Anzeige. Amtstierärztin Andrea Graf-Laurer habe einen Lokalaugenschein vorgenommen: „Es hat Änderungsbedarf gegeben.“ Ein Strafverfahren nach dem Tierschutzgesetz sei eingeleitet worden. Beim zweiten Besuch seien die Missstände beseitigt gewesen.

Über die „unseriöse Vorgangsweise“ führt Landwirtin Eleonore Weißkircher Beschwerde und fühlt sich unschuldig. Ein Mann, der bei Feriengästen zu Besuch gewesen sei, habe herumfotografiert. „Mich ärgert, dass ich ihn nicht hinausgeschmissen habe!“ Bei den Pferden würde immer erst am Abend ausgemistet, und sie seien damals eben wegen der Hitze nicht hinausgelassen worden. „Die beanstandeten Sachen haben wir sofort bereinigt“, betont sie. „Die Amtstierärztin war ein zweites Mal da und hat alles für in Ordnung befunden.“