Renaissance-Feeling beim Burgtreiben auf der Rosenburg. Die Renaissance mit allen ihren Facetten stand im Mittelpunkt des bunten Burgtreibens im Turnierhof und auf der Aussichtsterrasse der Rosenburg.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 06. Mai 2019 (10:30)

Trotz wenig einladenden Temperaturen strömten Besucher aus Nah und Fern zum Burg- und Marktreiben. Zelte, Standler und Handwerker füllten den Turnierhof und die Aussichtsterrasse und gaben sich ein Stelldichein mit Gauklern und Spielleuten. Eine Waffen-Vorführung, Bogenschießen, Flugvorführungen durch die Falknerei der Rosenburg sowie ein Kinderprogramm sorgen für Unterhaltung bei den Gästen. Den Besuchern wurden beeindruckende Handwerkskunst und Verpflegung geboten.

Organisator Herold Kastellan meinte: „Das Konzept wird jährlich überarbeitet. Auf der Rosenburg wird es nie einen ,Wanderzirkus' von Schaustellen geben.“ Und so war auf dem Fest für jeden Geschmack etwas dabei. Nationale und internationale Aussteller gaben einen Einblick über das Lagerleben in der Epoche und boten ein großartiges Spektakel. Außerdem kam durch die passend gestalteten Zelte und Verkaufsstände richtiges Renaissance-Feeling auf.