Gag-Feuerwerk in Kühnring. Lustig geht`s zu, wenn die Singgemeinschaft Kühnring Fasching feiert. Vor dem Ausklang der närrischen Zeit sorgten die Mitglieder der Gemeinschaft im bis auf den letzten Platz gefüllten Saal des SVZ Kühnring für strapazierte Lachmuskel.

Von Eduard Reininger. Erstellt am 24. Februar 2020 (11:44)

Zu Aladdins arabischen Nächten zogen Chor und Bauchtanzgruppe in den Festsaal ein. Theresa Fraßl begrüßte die Besucher. Neben Bürgermeister Leopold Winkelhofer und dem neuen "Vize" Wolfgang Falk und Eggenburgs „Alt-Bürgermeister" Willi Jordan viele Sponsoren und Mandatare gekommen, um mit den Mitwirkenden einen bunten Abend zu genießen.

Beim Nachbarinnen-Tratsch Liesen Theresa Fraßl und Paula Fuchs keine Gutes Haar an ihren Männern. Live sang Sarah Barth „Wenn du denkst...“, im Background agierten Julia Braun, Katrin Amon und Hannes Bartoschek. Mit dem Sketch „Himmel, Richtung, Zwirn“ mit Marianne Nödl und Rosi Zach gefolgt vom Duett "Jetäm" mit Paula Fuchs und Thomas Gottwald ging es munter weiter. Dass sich die Verantwortlichen sehr gut verstehen und perfekt aufeinander eingehen, bewiesen die Darsteller beim Sketch Banküberfall mit Erich Ploderwaschl, Clemens Hogl und Daniel Pollak und bei der „Schwergewichts“-Aerobic Show mit Thomas Gottwald, Dieter Zimmerhackl, Dominik Schönwei, Rudi und Hannes Bartoschek, Lisa-Marie Schmöger und Julia Braun - da bebte die Bühne und tobte das Publikum.

Nach der Pause zogen die Klageweiber der Singgemeinschaft mit ihren Trauergesang ein. Das Publikum bekam bei dem Auftritt „feuchte“ Augen vor Begeisterung. Herbert „Jolly“ Lang als professioneller Moderater führte durch das Programm und schaffte es mit guten Witzen, auch notwendige Umbauphasen hinter der Bühne zu überbrücken eher er als „Die Erni Oma“ ins Geschehen eingriff.

Eingespieltes Team als Erfolgsgarant

 „Wir sind ein eingespieltes Team. Die meisten sind schon von Beginn dabei“, betonte Leo Schmöger. Wichtig sei, dass sehr viele gute und kreative Kräfte mit dabei sind. "Insgesamt sind mehr als 40 Personen vor und hinter dem Vorhang am Werk“, bestätigte Beatrix Schmöger. Die Kreativität und der Spaß der Darsteller wurden unter anderem auch bei „Kassa Bitte“ oder beim abschließenden Showtanz eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Am Ende formte sich spontan eine Menschenschlange zur „Polonaise“ durch den Saal.

Für Licht und Tontechnik war wie jedes Jahr Helmut Kernstock verantwortlich.