Bürgermusik bleibt weiter in Frauenhand

Wechsel an der Spitze der Blasmusikkapelle: Melanie Moser übernimmt Amt der Obfrau von Bettina Fragner, die nach sechs Jahren aus familiären Gründen in die zweite Reihe wechselt.

Erstellt am 27. Oktober 2021 | 14:10
440_0008_8213022_hor43gar_bmk_vorstand.jpg
Melanie Moser (Zweite von links) ist neue Obfrau der BMK, ihr Stellvertreter Stephan Glanner. Bettina Fragner leitete die Kapelle sechs Jahre, Astrid Geisler (r.) ist Kapellmeisterin.
Foto: Nina Gamerith

„Es ist einfach so, dass sich derzeit Familie, Beruf und die verantwortungsvolle Aufgabe als Obfrau der Bürgermusikkapelle Gars nicht so vereinbaren lassen, wie ich das gerne hätte“, begründet Bettina Fragner, gebürtige Garserin und seit einigen Jahren in Krems wohnhaft, warum sie bei der letzten Generalversammlung der BMK ihr Amt zurückgelegt hat, so wie sie es im Vorjahr angekündigt hat, nachdem im Oktober Töchterchen Nora zur Welt gekommen ist.

Damit standen Neuwahlen an, um nach Fragners sechsjähriger Amtszeit eine neue Obfrau zu finden. Die Wahl fiel dabei auf die bisherige Schriftführerin Melanie Moser. Neben dieser Änderung in der Leitung wurde über die generelle Reduktion des Vorstands entschieden. Somit bildet sich das Team des Vorstandes rund um Moser aus dem Kassier, der Schriftführerin, der Kapellmeisterin und den jeweiligen Stellvertretern, alle weiteren ehemaligen Mitglieder des Vorstandes sind durch die Änderung nun in einem Ausschuss zusammengefasst (siehe Info-Box unten). Diese Reduktion soll das Arbeiten im Vorstand vereinfachen. Natürlich werden je nach Thematik die Mitglieder des Ausschusses in Entscheidungsfindungen eingebunden.

24 von 44 Mitgliedern der Kapelle sind Damen

„Ich freue mich sehr, dass mir die Mitglieder das Vertrauen schenken und mich zur Obfrau gewählt haben“, sagt Melanie Moser. „Ich stelle mich gerne dieser neuen Herausforderung. Mir ist es besonders wichtig, dass wir im kommenden Jahr in Gars wieder präsenter sein können, denn auch uns als Verein hat das Coronavirus getroffen. So konnten wir im vergangenen Jahr s nur drei Auftritte und 13 Proben verzeichnen.“ Daher freue sie sich umso mehr, dass seit Juni 2021 unter Einhaltung der Corona-Richtlinien die Probenarbeit wieder aufgenommen werden konnte und man im Sommer sogar drei Frühschoppen spielen durfte.

Die Bürgermusikkapelle hat derzeit 44 Mitglieder (24 davon weiblich), die Hälfte davon ist jünger als 30 Jahre, zwei Drittel weiblich, ein Drittel männlich.