Gastronomie bereit: Wirte warten auf die Gäste. Garser Betriebe freuen sich, ab heute wieder aufzusperren.

Von Rupert Kornell. Erstellt am 15. Mai 2020 (06:37)

„Fast alle Gastronomiebetriebe werden am Wochenende aufsperren“, weiß der Garser Wirtesprecher, „Poldiwirt“ Alexander Höchtl, „und alle werden sich selbstverständlich an die von der Bundesregierung erlassenen Verordnungen halten.“

Die vergangenen Wochen seien sehr hart für die Wirte gewesen, einige – so auch er – hätten sich mit „Take away“ über Wasser gehalten und Mittagsmenüs zum Abholen angeboten. „Aber das ist natürlich nicht das Gleiche, wie wenn wir offen gehabt hätten.“ Offen soll bald auch ein lang geschlossener Betrieb haben, nämlich das Buffet am Minigolfplatz. Dort sind noch Sanierungsarbeiten zu erledigen, dann will man wieder Besucher begrüßen.

„Ich denke, die meisten werden es ruhig angehen“, meint Höchtl zur vorgesehenen Öffnung, „daher werden wir auch den ursprünglich für 17. Mai angesetzten Frühschoppen mit Wolfgang Friedrich und seiner ,New Orleans Dixieland Band‘, jahrelange Stammgäste in unserem Haus, verschieben.“

Dinieren und Kegeln im „Goldenen Hirschen“

Mit etlichen Neuerungen können Manuela Lischka und Helmut Buhl vom „Gasthaus zum Goldenen Hirschen“ aufwarten. Dort werden ja in bekannt gemütlicher Atmosphäre vor allem, aber natürlich nicht nur Wildprodukte – es gibt übrigens eine neue Speisekarte, die Weinauswahl ist ja ohnehin kaum mehr zu überbieten – auf Top-Niveau angeboten. Das beweist unter anderem die Falstaff-Gabel, die man auch heuer wieder erkocht hat. Ab diesem Freitag wird man sogar auf den Ruhetag verzichten und bis Ende September an jedem Tag der Woche geöffnet halten!

Darüber werden sich nicht nur die Garser freuen, sondern auch illustre Gäste wie der zweifache Oscar-Preisträger Christoph Waltz „Django Unchained“), Regisseur Robert Dornhelm (Maria Theresia“), Kabarettistin Angelika Niedetzky, Wachau-Winzer Franz Hirtzberger oder der Wiener Galerist (mit Haus in Gars) Peter Coeln.

Eine Besonderheit ist auf jeden Fall die schon 120 Jahre alte Lehmkegelbahn mit Holzkugeln und -kegeln, die man in den letzten Wochen frisch „aufpoliert“ hat. Aber nicht nur das. „Wir haben im Vorraum der Kegelbahn und an eine Wand im Freien anschließend Möglichkeiten zum Sitzen und Genießen für Gäste jeden Alters geschaffen“, zeigen die beiden stolz auf. „Und auf Wunsch bieten wir dort auch selbst für kleine Gruppen ein Selbstbedienungsbuffet mit warmen und/ oder kalten Speisen an. Auch Getränke kann man selbst aus einem Automaten entnehmen.“

Und wer durch den blumengeschmückten Hof zur Kegelbahn geht, dem wird sicher ein eben erst erstandenes Plakat aus 1937 (!) auffallen, mit dem damals Wirt Sepp Galbruner zum Garser Kirtag eingeladen hat.

„Restaurant 4.0“ zeigt Bilder von Peter Starch

Auf jeden Fall wird am Freitag, 15. Mai, ab 11.33 Uhr das „Restaurant 4.0“ im „workingspace“ geöffnet sein und aus diesem Anlass in die Räumlichkeiten bitten, die mit Bildern des Hoheneichers Peter Starch unter dem Motto „Corona – after“ ausgestattet sind. „Eine Vernissage darf aufgrund der aktuellen Verordnungen nicht durchgeführt werden, da dies eine Veranstaltung mit über zehn Personen im öffentlichen Raum wäre. Daher eröffnen wir unsere Gastronomie mit allen Einschränkungen, die uns die Verordnung auferlegt“, beschreibt Werner Groiß den Start seines Unternehmens.

Gleichzeitig gibt es dort erstmals die reale Plattform „dein regionalprodukt“, wo neben den Produkten vom „da Waldviertler“ auch noch andere regionale Produzenten aus Gewerbe und Landwirtschaft ihre Produkte zum Verkauf anbieten werden. Und das immer an Donnerstagen und Freitagen ab 15 Uhr. Groiß: „Wir hoffen so, einigen Unternehmen das Überleben auch in der Nach-Coronazeit zu erleichtern.“

Noch weitere zwei Wochen geschlossen ist das Restaurant „Lino“ im Frauen-Gesundheitszentrum „la pura“ am Garser Hauptplatz, wie Hotel-Managerin Melanie Scheffenacker berichtet. Es wird zeitgleich mit dem gesamten Resort so wie alle anderen Hotels und Wellnesseinrichtungen am 29. Mai wieder offen sein.