Gars am Kamp

Erstellt am 19. Januar 2017, 06:27

von Rupert Kornell

Goldener Hirsch: „Sperre ist nur kurzfristig!“. Besitzer Gustav Scholda dementiert alle Gerüchte über Schließung.

Entgegen den Gerüchten wird Gustav Scholda ab März wieder dafür sorgen, dass durstige Gäste wie bei der offiziellen Eröffnung im Herbst 2016 im „Goldenen Hirsch“ wieder Bier serviert bekommen.  |  NOEN, Archiv/Kalchhauser

„Das mit dem Betriebsurlaub ist nur eine Irreführung. In Wirklichkeit muss der .Goldene Hirsch‘ zusperren“, weiß die Garser Gerüchtebörse. „Stimmt nicht“, tritt dem Besitzer Gustav Scholda entgegen. „Die Garser können beruhigt sein, ab März ist wieder offen.“

Für März verspricht Scholda einen Neustart

Nach überaus aufwendigen Renovierungsarbeiten war im Juni des Vorjahres das ehemalige Gasthaus Galbruner in der Rainharterstraße in Betrieb gegangen, im Herbst erfolgte mit einem großen Fest die offizielle Eröffnung. Seit einigen Tagen ist am Eingangstor zu lesen, dass man sich bis Ende Februar auf „Betriebsurlaub“ befindet.

„Die Sperre in den Monaten Jänner und Februar war schon immer so geplant“, erklärt der Primararzt, der die Gastronomie neben der Jagd zu seinem Hobby gemacht und in das teilweise denkmalgeschützte Haus kräftig investiert hat. „Zum einen ist in diesen Monaten kaum ein Umsatz zu erzielen, zum anderen müssen Überstunden abgebaut werden.“ Das können nun die bis zu sieben Mitarbeiter, denn sie wurden gekündigt …

Für März verspricht Scholda einen Neustart: „Ziel ist es, eine Familie als Pächter zu finden, wo einer in der Küche, der andere im Service beschäftigt ist. Die Personalkosten sind einfach zu hoch gewesen. Es war zu optimistisch von mir angesetzt, dass es sich rechnet, obwohl die ersten Monate gut gelaufen sind.“ Zum ebenfalls aufgetauchten Gerücht, der bekannte Gastronom Toni Mörwald könnte den Betrieb pachten, will Scholda nicht Stellung nehmen. Aber: „In den nächsten Wochen wird sich entscheiden, wer den ,Goldenen Hirschen‘ pachtet.“