Sanierung: Dünnschichtdecke spart Zeit und Geld

Erstellt am 14. Mai 2022 | 04:43
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8347650_hor19gar_duennschichtdecke.jpg
Polier Ljubo Majcen bespricht mit Straßenbau-Referent Alfred Gundinger, wie die Dünnschichtdecke aufgetragen werden muss, damit die Fahrbahn in einzelnen Straßenzügen wieder saniert ist.
Foto: Rupert Kornell
Nach der Rieselkehrung, dem „Frühjahrsputz“ in der Gemeinde Gars, wird um ca. 90.000 Euro eine Reihe von Straßenzügen saniert.
Werbung

Die Arbeiten sind weitgehend abgeschlossen, Bereiche der Leopold-, Oppl-, Missongasse, Schweden-, Schaller-, Bertha von Suttner-, Leopold Figl- und Albrechtgasse (zwei Teilstücke sowie Am Stockerlberg) erhielten in den letzten Tagen nach der Rieselkehrung einen Dünnschichtbelag.

„Diese Baumethode wird idealerweise dort eingesetzt, wo stark ausgemagerte Asphaltdecken, also Decken mit starkem Kornverlust und Verlust von Bitumenmörtel, vorliegen, sonst aber keine Überlastungsschäden durch den Verkehr aufweisen“, erklärt Straßenbaureferent Alfred Gundinger. „Durch die Versiegelung wird in diesen Fällen eine wesentliche Erhöhung der Lebensdauer erreicht.“

Dabei wird eine Schicht von nur etwa einem Zentimeter aufgebracht, daher sind keine Fräsarbeiten notwendig. Das bringt mit sich, dass sowohl Zeit als auch Geld gespart wird. Die aufgebrachte Schicht besteht aus einer Bitumenemulsion und einem Korngemisch aus Hartgestein. Nach dem Aufbringen trennt sich die Emulsion durch einen elektrochemischen Prozess in Bitumen und Wasser. Dem Gemisch wird auch Zement beigefügt, um eine rasche Stabilisierung der Dünnschichtdecke zu erreichen. Der Einbau erfolgte in halbseitiger Bauweise, damit waren nur kurzfristige Verkehrsbehinderungen nötig. „Selbstverständlich“, so Gundinger, „wurden die betroffenen Anrainer durch Infos auf A-Ständern oder per Postwurf und den entsprechenden Parkverboten über den Beginn der Bauarbeiten informiert.

Steirische Spezialfirma war schon 2018 in Gars tätig

Vor der Durchführung der Bauarbeiten wurden durch Mitarbeiter des Bauhofes Vorarbeiten geleistet, vor allem grobe Unebenheiten ausgeglichen. Diese Erhaltungsarbeiten wurden auf einem technisch einwandfreien Niveau, die auch Voraussetzung für eine entsprechende Haltbarkeit ist, durchgeführt.

Die Bauarbeiten wurden durch die Firma Possehl aus Griffen in Kärnten durchgeführt, die schon im Jahr 2018 in der Marktgemeinde Gars Dünnschichtdecken hergestellt hat. Die Kosten für die ca. 10.000 m² belaufen sich auf rund 90.000 Euro.

Werbung