Erstellt am 29. Juli 2015, 06:31

von Rupert Kornell

Gars war Hitzepol! Oder doch nicht?. ZIB-1-Redaktion und ORF NÖ waren sich über Höchstwert nicht einig.

Helga Zaiser und Andreas Aigner vom Erlebnisbad Gars lesen mehrmals täglich die Luft-Temperatur und die von Kamp und Becken ab. Der Kamp bietet die beste Erfrischung, aber die Algen sind störend.  |  NOEN, Rupert Kornell

„Das war also der bisher heißeste Tag des Jahres: 38,6° in Gars am Kamp“, verkündete Moderator Rainer Hazivar am Mittwoch, 22. 7., um 19.30 Uhr in der ZIB 1 – und exakt diesen Wert konnte man auch im Teletext lesen. In ORF NÖ berief man sich auf die Zen tralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) und meldete, dass die Hitzepole Langenlebarn und Bad Deutsch-Altenburg mit je 37,9° seien. Hinweis: „Auf orf.at findet sich hingegen mit Gars ein anderer Spitzenreiter.“

Messstelle soll verlegt werden

„Der 38,6°-Wert ist von uns gekommen“, bestätigt Alexander Orlik von der ZAMG, „aber die Messung ist nicht ganz repräsentativ für die Umgebung. Daher haben wir später diesen Wert zurückgezogen.“ Der Grund: Die Messstelle auf dem Gelände der Neuen Mittelschule liegt neben dem Tartan-Freiluftplatz, und der strahlt (zu) große Hitze ab. Deshalb soll sie auch noch heuer verlegt werden.

Erlebnisbad profitiert von der Hitze

Wie auch immer, Vizebürgermeisterin Elisabeth Gröschel als Tourismus-Verantwortliche ist „froh über jede Erwähnung von Gars in den Medien in diesem Zusammenhang, davon können wir nur profitieren. Außerdem ist es egal, ob es 38,6 Grad oder ein paar Zehntel weniger waren“.

Zu den „Profiteuren“ gehört auf jeden Fall das Erlebnisbad, das in den ersten drei Tagen der Vorwoche bis zur „Abkühlung“ am Donnerstag (auf 28°!) täglich gut tausend Besucher zählte. „In den beiden letzten Wochen haben wir fast immer mehr als 30 Grad gehabt“, weiß Kassierin Helga Zaiser. „Da suchen die Leute Erfrischung im 27 Grad warmen Becken, wegen der Wasserpest aber weniger im Kamp mit seinen 21 Grad.“