Schrebergärten in Horn zeigten Vielfalt

Erstellt am 28. Juni 2022 | 09:12
Lesezeit: 2 Min
Beim „Tag der Schrebergärten“ konnte man die Ruheoasen der Horner Hobbygärtner besuchen und bestaunen.
Werbung

„Die Vielfalt der Schrebergärten ist fantastisch“ stellte Umweltstadträtin Isabel Mang im Rahmen des „Tages der Schrebergärten“ bei der Prämierung der schönsten Gärten fest. Und damit hat sie recht: Was sich an diesem Tag den Besuchern präsentierte, ist das Ergebnis langjähriger Arbeit, kreativer Ideen und der Liebe zur Natur.

Gepflegt, ideenreich und üppig an Blumen und Gemüse – so zeigten die Gartenbesitzer ihre „Oasen für die Seele“ in der Gartenanlage des Kleingartenvereins Horn. Gemeinderat Ludwig Band eröffnete mit den Worten „Alle Zeichen stehen wieder auf Grün“ und so hatten Bürgermeister Gerhard Lentschig, Stadträtin Isabel Mang, die Gemeinderätinnen Claudia Langer und Cordelia Lachmann die Qual der Wahl, um die schönsten Schrebergärten als „Gesamtpaket“ zu bewerten.

Kleingartenverein-Obmann Martin Nowak führte die Jury durch die Anlage und meinte, dass die Mitglieder Wert auf Blumenrabatte, auf Rasenflächen und natürlich auf den Anbau von unbehandelten Produkten legen. „Unsere Gartenbesitzer lieben das Vereinsleben und haben engen Kontakt mit Nachbarn und Freunden“, strich er auch den sozialen Aspekt des Vereins hervor.

Acht Gärten stellten sich heuer der Jurybewertung. Mit 184 Gartenparzellen zählt der Kleingartenverein nicht nur zu den größten Vereinen, sondern auch zu den ältesten des Landes.

Werbung