Auch Polizei-„Perle“ nicht ohne Alk!. Abt Michael nahm bei Fest der Christgewerkschafter der Polizei Weinsegnung vor.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 18. September 2017 (11:51)

Erstmals in der Geschichte wurde im Bezirk Horn ein „Polzei-Wein“ gelesen. Der Weinviertler DAC, der den Namen „Perle“ erhielt, wurde im Rahmen des Spätsommerfestes der Christgewerkschafter der Polizei (FCG-KdEÖ) gesegnet.

Kühles, aber trockenes Wetter beim Fest

Obwohl es kühl war am Abend des Freitags, 15. September, im Hof der Polizeiinspektion Horn, hatten die Veranstalter, das Team um den obersten Horner Personalvertreter Gerhard Waschl, Glück im Unglück. Am Vortag hatte ein Orkan gewütet und die bereits aufgestellten Zelte umgeworfen. Doppelte Arbeit – aber am Freitag war alles in

Lesehelfer der Exekutive brachten „Perle“ ein

Zu tief ins Glas schauen durften auch die Gäste des Polizei-Veranstaltung nicht, denn Waschl beeilte sich, zu betonen: „Auch der Polizei-Wein ist nicht alkoholfrei!“ Die Polizisten ließen ihre „Perle“ (Waschl: „Der Name steht für etwas Edles und auch für den Schweiß, der beim Lesen geronnen ist!“ Den Lesehelfern Manfred Hörmann, Wolfgang Weber, Alois Fiedler, Harald Schechtner, Martin Falkner und Robert Schoyswohl sprach er für ihre Arbeit Dank aus.

Familie Reinthaler lud zur Jungfernlese

Dank galt auch dem Ideengeber, dem Senior-Winzer Ernst Reinthaler aus Obermixnitz, galt Dank für die Initiative, ebenso dessen Sohn Stefan, in dessen Bioweingarten die Jungfernlese eingebracht wurde. Er hat mit dem Projekt ebenfalls Grund zur Freude: „Dieser Wein, ein Weinviertel-DAC, hat zwischenzeitlich bei der Austrian Wine Challenge (AWC) in Wien Gold geholt.“

Abt Michael spendete Polizei großes Lob

Abt Michael Proházka segnete den Wein, für den Landtagsabgeordneter Jürgen Maier als Pate fungierte. Abt Michael gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass „dieser Wein bei Kontrollen nicht so auffällt“ und bezeichnete die Polizisten aufgrund eines vergangenen Vorfalles, bei dem einer bei einem Tempo-Vergehen des Geistlichen Gnade hatte walten lassen, als „Ebenbild der Menschenfreundlichkeit Gottes“.

Fest-Erlös geht an das Mobile Hospiz Horn

Anerkennung zollten dem Waschl-Team, das den Erlös wieder an das Mobile Hospiz Horn spendet – Obfrau Roswitha Helwig und Koordinatorin Christine Zeiner waren mit einigen Mitstreiterinnen zu Gast – gab es an Ort und Stelle auch von Österreichs Chef-Polizeigewerkschafter Reinhard Zimmermann und seinem NÖ-Kollegen Günter Lameraner. An den Köstlichkeiten wie einer Kistensau und unzähligen feinen Mehlspeisen labten sich auch Bezirkspolizeikommandant-Stv. Erwin Eisenhauer und der Geraser Inspektionschef Herbert Giglinger.

Auch musikalischer Rahmen kam gut an

Nach der Umrahmung des feierlichen Teils durch die Pernegger Jagdhornbläser unter Hornmeister Josef Stoppel spielten der Polizist Herbert Katholnig und seine Musik-Partnerin Regina Matzek (als „Gina & Bert“) auf.