Attacke in Unterhosen im Bezirk Gmünd. Grillfest im Garten störte Anrainer: 26-Jähriger tauchte in Unterwäsche auf.

Von Jutta Hahslinger. Erstellt am 16. Mai 2021 (05:59)
Symbolbild
NOEN, Erwin Wodicka

Ein Grillfest im Garten einer Familie aus dem Bezirk Gmünd wurde jäh unterbrochen: „Erst hörten wir lautstarkes Geschimpfe aus der Nachbarschaft und wir fühlten uns gar nicht angesprochen. Dann kamen die Schimpftiraden näher und ein Geräusch lockte mich und meine Freundin (60) ans Gartentor“, erzählte die 59-jährige Mutter des Hausherrn (36) vor Gericht und schilderte dann jenen verstörenden Anblick, der sich ihnen geboten hat.

Ein schimpfender, junger Mann bekleidet nur in Unterhosen, der einen Schlagstock geschwungen habe: „Er hat meine Freundin nur knapp verfehlt“, schilderte die 59-Jährige im Zeugenstand.

Halbnackter entblößte noch seinen Hintern

Dann wäre der Halbnackte noch mit Verstärkung angerückt und habe die ganze Runde unflätig beschimpft (unter anderem „Ihr Missgeburten“) und bedroht („Wir räumen euch weg!“), schilderte der Hausherr. Man sei auf die Provokationen nicht eingegangen und guterletzt habe der Hauptaggressor ihnen noch den blanken Hintern gezeigt, dann sei er davon.

Nach einigem HIn- und Hergerede gab der Beschuldigte zu, mit alkoholisiertem Anhang das Grillfest gestört zu haben, und er erging sich in Verharmlosungen: „Wir fühlten uns provoziert und wollten nur unsere Ruhe“, erklärte er den Auftritt in Nachbars Garten.

Der bislang unbescholtene Waldviertler wurde wegen gefährlicher Drohung zu einer bedingten Freiheitsstrafe von fünf Monaten verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.