Schneller ins Netz in Rosenburg-Mold. Dank A1 verfügt die Gemeinde Rosenburg-Mold über schnelle Internetverbindungen. Bürgermeister will damit Zuzug fördern.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 03. Januar 2019 (03:24)
privat
Bürgermeister Wolfgang Schmöger und Paul Galuska (A1, von links) freuen sich über schnelles Internet für Rosenburg-Mold.

Glasfaserschnell ins Internet: Das ist ab sofort auch in der Gemeinde Rosenburg-Mold möglich. Mehr als 450 Haushalte in den Ortschaften Rosenburg, Mold, Zaingrub und Mörtersdorf erhalten dank der erweiterten Versorgung durch A1 schnellen Zugang zum Internet. Nach der Erweiterung soll es Datenübertragungsraten bis zu 300 Mbit/s und mit A1TV hochauflösendes Kabelfernsehen in der Gemeinde geben.

Bürgermeister Wolfgang Schmöger (ÖVP) freut sich über den Ausbau: „Dadurch haben in der Gemeinde nun viele die Möglichkeit, ihre Arbeit bzw. schulischen Tätigkeiten von zu Hause aus zu verrichten“, sagt der Gemeindechef. Dies werde im ländlichen Bereich immer mehr ein Thema und fördere den Zuzug in die Gemeinde. Zudem hätten nun auch die Betriebe in der Gemeinde den Vorteil einer stabilen Breitbandanbindung.

Höhere Kapazitäten durch neue Schaltstellen

Im Rahmen des Ausbaus des Breitbandnetzes wurden in der Gemeinde Rosenburg-Mold sechs neue Glasfaser-Schaltstellen errichtet, mit denen nun wesentlich höhere Kapazitäten übertragen werden können, ohne dass zusätzliche Verlegearbeiten in Wohnungen oder Häusern erforderlich sind.