St. Bernhard-Frauenhofen

Erstellt am 12. Januar 2017, 05:54

von NÖN Redaktion

Trauer um Ehrenbürger Josef Roßnagl. Groß Burgstaller 74-jährig überraschend verstorben.

Josef Roßnagl verstarb kürzlich überraschend.  |  NOEN

Groß ist der Verlust durch den völlig unerwarteten Tod Josef Roßnagls (74, Foto). Er wurde am 3. 1. nach kurzer Krankheit, der ein Multi-Organversagen folgte, von dieser Welt abberufen.

Roßnagl, am 10. 6. 1942 geboren, war landwirtschaftlicher Facharbeiter (Absolvent der Fachschule Edelhof). Bei einem Arbeitsunfall mit 23 Jahren verlor er den rechten Arm. Danach arbeitete er ab 1966 über 32 Jahre bei der NÖ Landesregierung – zuerst in Wien, ab 1970 auf der Kfz-Prüfstelle Horn, zuletzt in Brunn/Wild) –, ehe er 1998 in Pension ging.

Unübersehbare Spuren hat seine Arbeit in der Gemeinde St. Bernhard-Frauenhofen hinterlassen. Roßnagl war 35 Jahre lang Gemeinderat (1975 – 2010), davon 24 Jahre auch im Gemeindevorstand tätig und 20 Jahre Ortsvorsteher Groß Burgstalls.

Darüber hinaus engagierte sich der nun Verstorbene im Pfarrgemeinderat, als Gründungsmitglied des Abfallwirtschaftsverbandes, in Dorferneuerung und Seniorenbund. Seine lange und erfolgreiche Arbeit wurde mit zahlreichen Ehrungen gewürdigt, zuletzt 2010 mit der Ehrenbürgerschaft der Gemeinde St. Bernhard.

Tiefe Spuren hinterlässt der Familienmensch aber auch in den Herzen seiner Lieben. Um ihn trauern Gattin Annemarie, die er 1971 heiratete, die Töchter Susanne und Michaela, vor allem aber auch seine Enkel Pia (14), Iris (12) und Rafael (10). Sie vermissen ihren Opa, der stets für sie da war, sehr.

Der Verstorbene wird am Samstag (14.1.) um 14 Uhr in Neukirchen beigesetzt.