Gault Millau: Hauben für Buchinger

Erstellt am 22. November 2022 | 08:56
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8531643_hor47egg_franz_buchinger.jpg
Wieder zwei Hauben gab es im Gault Millau für Franz Buchinger. Am Bild mit Tochter Sandra.
Foto: Archiv/RD
Haubenlokal bleibt „das einfache Dorfwirtshaus“, in dem für alle mit viel Liebe und Regionalität gekocht wird.
Werbung

Innovativ und kreativ präsentiert sich das Wirtshaus Buchinger und wurde dafür wieder (zum dritten Mal in Folge) mit zwei Hauben ausgezeichnet. „Für uns ist es wichtig, Top-Qualität auf den Tisch zu bringen und regionale Produkte zu verkochen“, erklärt Franz Buchinger stolz, dass in seinem Wirtshaus kein Salzwasserfisch angeboten wird. „Die Freude über die Hauben ist natürlich groß, auch wenn wir kein klassisches Haubenlokal sind, sondern ein einfaches Dorfwirtshaus“, betont Buchinger, dem es wichtig ist, dass sich alle Gäste wohlfühlen. „Wenn jemand wegen der Haube kommt, freuen wir uns natürlich auch, wir setzen aber immer auf die bewährte Hausmannskost.“

Eine Strategie, die sich lohnt, wie ein Auszug aus dem Gault Millau beweist: „Traditionelle Speisen vereinen sich mit neuen Kreationen. Das Beef Tatar vom Tullnerfelder Rind ist hervorragend abgeschmeckt, das Lachstatar ist cremig und wird mit Erdäpfelrösti und Gurkenrahmsalat serviert. Und die lauwarmen Schafkäse-Pralinen im Kürbismantel: einfach grandios. Der klassische Krustenbraten – elf Stunden Sous-vide gegart – wird mit warmem Krautsalat und flaumigen Erdäpfelknödeln zum Hochgenuss. Immer wieder im Angebot und stets eine Empfehlung: das Grillkotelett vom Tullnerfelder Schwein, ein Wirtshausklassiker erster Güte.“

Werbung