Sommerlicher Bilderreigen in Gars. Am kommenden Wochenende zeigt Helmuth Gräff einen Auszug seines Schaffens.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 25. Juli 2021 (04:58)
440_0008_8128309_hor29gar_graeff_helmuth.jpg
Künstler Helmuth Gräff und Gattin Sonja zeigen in ihrem Atelier in Gars, Schillerstraße 163 (1. Stock), am Samstag und Sonntag, 24. und 25. Juli, jeweils von 15 bis 19 Uhr einen „Sommerlichen Bilderreigen“.
R. Kornell

„Die Idee kam eigentlich von meiner Gattin Sonja“, gibt der Künstler Helmuth Gräff die „Blumen“ im wahrsten Sinn des Wortes weiter. „Von ihr kam die Anregung zu den Bildern und in Folge zur Ausstellung.“

Beide sind überzeugt, dass die Menschen wegen Corona und den dadurch bedingten Schließungen „ausgehungert“ sind, Kultur zu genießen, weshalb sie sich schon im Frühjahr entschlossen haben, neue Bilder, die Helmuth Gräff an verschiedenen Orten des Waldviertels gemalt hat („Große Reisen, wie wir sie sonst unternehmen, waren ja nicht möglich!“) Kunstfreunden zu präsentieren.

Angefertigt in Spachteltechnik und Öl auf Leinwand vermitteln die Blumen – die Sträuße hat Sonja arrangiert – Freude an der Natur und an der Farbe, warme Töne werden kalten gegenübergestellt, das Grün etwa dem Rot oder das Orange dem Blau. „Das steigert sich gegenseitig!“

Das Atelier in Gars, Schillerstraße 163, ist Samstag und Sonntag, 24. und 25. Juli, jeweils von 15 bis 19 Uhr geöffnet. Es wird auch ein Film gezeigt, auf dem das Entstehen der neuen Bilder zu sehen ist.