Jugendgemeinderätin Pfeiffer nun im Garser VP-Vorstand. Jugend-Gemeinderätin Susanne Pfeiffer rückt in den Vorstand der ÖVP Gars auf, Günther Wieland neuer Mandatar.

Von Rupert Kornell. Erstellt am 06. September 2017 (05:19)
Auf Vorschlag von Bürgermeister Martin Falk (rechts) wird Gemeinderätin Susanne Pfeiffer neue „Geschäftsführende“, als neuer ÖVP-Mandatar fungiert Gemeindeparteiobmann Günther Wieland. Foto: Rupert Kornell
Rupert Kornell

Der Polit-Abschied von Vizebürgermeisterin Elisabeth Gröschel bedingt natürlich auch Änderungen im Gemeinderat. Die ÖVP-Gemeindeparteileitung beschloss, Gemeinderätin Susanne Pfeiffer als „Geschäftsführende“ zu nominieren und Gemeindeparteiobmann Günther Wieland nachrücken zu lassen.

„Jung, weiblich und vor allem fachkompetent“

„Sie ist jung, weiblich und vor allem fachkompetent“, nennt Bürgermeister die Gründe für den Aufstieg Pfeiffers. Sie wird von Gröschel den Ausschuss Kunst, Kultur und Kultus, Wirtschafts- und Tourismusförderung als Vorsitzende übernehmen.

„Ich habe in meiner ersten Periode als Gemeinderätin schon einige Einblicke gewinnen können und freue mich auf meine neue Aufgabe“, meinte Pfeiffer in einer ersten Stellungnahme. „Fachkompetenz habe ich mir, so glaube ich, durch mein FH-Studium in Business Development (Geschäftsfeldentwicklung) angeeignet. In der Anfangszeit wird mir Elisabeth Göschel sicher zur Seite stehen.“

Das versprach diese auch: „Sie war meine Wunschbesetzung und habe sie auch vorgeschlagen. Ich werde sie nach Kräften unterstützen, mich ansonsten jedoch aus der Politik zurückziehen.“ Behalten wird sie bis auf weiteres noch die Geschäftsführung in der Kommunalgesellschaft und im Ausschuss der Neuen Sportmittelschule.

Günther Wieland kommt neu in den Gemeinderat

Ein „Newcomer“ im Garser Gemeinderat ist der gebürtige Horner Günther Wieland, der als Nächster,

als 15. auf der Liste, in den Gemeinderat einziehen wird. „Es ist eine logische Sache, dass der Gemeindeparteiobmann auch in die Gemeindearbeit eingebunden wird und sich nicht nur auf die politische Arbeit beschränkt“, so Falk. So sieht das auch Wieland: „Die Tätigkeit im Gemeinderat wird für mich eine neue Erfahrung sein, da ich ja bisher ,nur‘ Parteiarbeit geleistet habe. Ich freue mich darauf und hoffe auf gute Zusammenarbeit mit allen.“

Konkretisiert wird die Rochade bei der nächsten Gemeinderatssitzung, die am Donnerstag, 14. 9., um 19 Uhr stattfindet.