1,75 Millionen Euro für Swietelsky-Büro. Die Baufirma Swietelsky setzt mit Neubau Zeichen für den Standort Horn mit 150 Mitarbeitern.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 08. Mai 2019 (05:57)
Thomas Weikertschläger
Prokurist Martin Diesner mit einigen Swietelsky-Mitarbeitern bei der Gleichenfeier beim neuen Büro-Gebäude in der Riedenburgstraße.

Eine zukunftsträchtige Investition in den Standort Horn tätigt derzeit der Baukonzern Swietelsky. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Linz errichtet in der Riedenburgstraße ein neues Bürogebäude – und investiert insgesamt 1,75 Mio. Euro. „Das ist ein weiteres Zeichen des Unternehmens, dass der Standort Horn sehr gut aufgenommen wurde“, spielt Prokurist Martin Diesner auf das Jahr 2013 an, als der Hochbau-Bereich der damaligen „Alpine“ nach dem Konkurs vom Swietelsky-Konzern übernommen wurde. Der Tiefbau-Bereich der Alpine ging damals an den Habau-Konzern.

Gleich damals habe Swietelsky mit dem Kauf eines 13.000m 2 großen Areals in der Riedenburgstraße gezeigt, dass man an die Zukunft des Standorts glaube. 2017 wurde dann 1 Mio. Euro in den Bau einer 940m 2 großen Halle und eines Lagerplatzes investiert. Der Neubau des Bürogebäudes sei nun notwendig geworden, da das alte Bürogebäude, das von der Habau angemietet wird, von dieser gebraucht wird. Dadurch, dass man nun aber nicht mehr in Untermiete, sondern in einem eigenen Gebäude sei, erhöhe sich auch die eigene Unabhängigkeit, sagte Diesner.

Gebäude hat 800 m² auf zwei Geschoßen

Insgesamt arbeiten am Standort Horn 25 Angestellte und 125 gewerbliche Mitarbeiter. Mit den zu Horn gehörenden Standorten Mistelbach und Nußdorf ob der Traisen sind es sogar 50 Angestellte und 200 gewerbliche Mitarbeiter. Auch in Mistelbach plant Swietelsky einen Bürobau mit ähnlicher Investitionshöhe, in Nußdorf wurde bereits eine Büroerweiterung realisiert. „Diese Investitionen zeigen, dass unsere Leistung anerkannt wird“, fasst Diesner zusammen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurde in Horn ein Umsatz von 86 Mio. Euro erzielt.

​​​​​​​„Uns steht mit dem neuen Büro-Gebäude einer weiteren positiven Entwicklung nichts im Wege.“ Prokurist Martin Diesner

Das neue Gebäude weist auf zwei Geschoßen jeweils 400m 2 sowie insgesamt 3.600m 3 umbauten Raum auf, wo neben zahlreichen Büros und großen Besprechungsräumen Abstell- bzw. Technikräumen entstehen. Ein großer Sozialraum inklusive Küche soll als Kommunikationszentrum dienen und das gute Miteinander, das im Unternehmen herrscht, fördern. Architektonisch ist das Gebäude einfach und funktionell konzipiert, auch um die finanzielle Komponente gering halten zu können: „Alles andere hätte nicht zur Firmenphilosophie gepasst. Wichtig war, dass ein ordentliches Arbeiten gewährleistet ist“, meinte Diesner, der eine künftige Erweiterung des Gebäudes nicht ausschließt: „Bei uns steht jetzt einer positiven Entwicklung nichts im Wege.“

Bei Swietelsky werden derzeit in Horn 19 Lehrlinge ausgebildet. Den Gleichenspruch überließ man aber dennoch Polier Josef Nussbaum – denn für ihn ist es die letzte Baustelle seiner Karriere, ehe er endgültig in den Ruhestand geht.