Benefizabend: Keiner bereute Besuch. Komarek-Lesung und tolle Musik-Darbietungen erwarteten Gäste des Mobilen Hospiz im Vereinshaus

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 16. Oktober 2017 (07:35)

Zwei große „Konkurrenzveranstaltungen“ bewirkten, dass die Schar der Besucher beim Benefizabend zugunsten des Vereins „Mobiles Hospiz im Bezirk Horn“ überschaubar blieb. Doch die, die gekommen waren, brauchten ihre Entscheidung nicht zu bereuen.

Alfred Komarek zog Zuhörer in Bann

Erfolgsautor Alfred Komarek las aus der Reihe seiner „Polt“-Romane über den Weinviertler Polizisten, bei dessen Erhebungen es „menschelt“. Komarek verstand es, seine Texte lebendig zu vermitteln, fesselte das Publikum mit seinem Vortrag und erntete zahlreiche Lacher für Pointen in den Texten. Komarek, der bei seinen Lesungen ähnlich seiner Figur stets unspektakulär und bescheiden agiert, gewann die Herzen der Zuhörer, indem er sie in Gedanken in die Kellergassen, diese „unverschämt sinnlichen Männerparadiese“, entführte.

Ärztin Waltraud Stromer vermittelte Band

Wenngleich dem Autor der zentrale Part des Abends, zu dem Obfrau Roswitha Helwig auch viele ehrenamtlich tätige Mitarbeiter und Vertreter mehrerer Sponsoren begrüßte, zufiel, so waren doch auch die muskalischen Darbietungen den Besuch im Vereinshaus wert. In der Vorhalle spielte das Ensemble „Dr. Feelgood“ mit Sängerin Jacqueline Adrenalin auf und versetzte die Gäste in swingende Stimmung. Den Kontakt zu den Musikern hatte die Horner Ärztin Waltraud Stromer hergestellt. In ihren Reihen agieren ein Patient und ein Mitarbeiter der Schmerz-Spezialistin.

Musiker gefielen mit buntem Repertoire

Zwischen den Komarek-Lesungen begeisterten „Wolf & Wagner“ (Günter Wagner, Wolfgang Weissengruber und Matthias Eglseer). Sie packten ein buntes musikalisches Repertoire – von eigenen Interpretationen einzelner Musikstücke „mit kiminellen Zusammenhängen“ bis zu flott gespielten volkstümlichen Beiträgen – aus und brillierten auf Akkordeon, Saxophon und Schlagzeug.

Polizei übergab Scheck, Tombola machte Freude

Ein Höhepunkt des Abends war die Übergabe des Erlöses aus dem Spätsommerfest der Polizei in Geras. Gerhard Waschl und seine Kollegen von der Fraktion Christlicher Gewerkschafter – Kameradschaft der Exekutive Österreichs übergaben mehr als 3.200 Euro an Obfrau Helwig, die sich ob der unerwartet hohen Summe überwältigt zeigte. Anlässlich der Übergabe einer Geburtstagstorte an Komarek durch Hospiz-Koordinatorin Christine Zeiner gab es ein spontantes Ständchen aller Anwesenden für den Gast.

Polt-Bücher und Wellness-Tage als Tombola-Preise

Bei einer Verlosung wurden mit Hilfe des „Glücksengerls“ Petra Pacher mehrere „Polt“-Romane ausgespielt. Zwei Gäste – Maria Zwölfer und Edeltraud Lintner – dürfen sich über die Hauptpreise, je einen Wellness-Tag, freuen.