Freibad: Noch wirkt Corona

Heuer besuchten 8.822 Gästen das Freibad Horn. Mehr als 2020, gegenüber Vor-Coronazeit aber über 6.000 weniger. Abrissarbeiten für Umgestaltung haben begonnen.

Erstellt am 07. Oktober 2021 | 07:29
Horn - Bad: Noch wirkt Corona
Vizebürgermeister Gerhard Lentschig, Stadtrat Reinhard Litschauer und Bürgermeister Jürgen Maier besichtigten die Freibad-Baustelle.
Foto: Gemeinde

Die Saisonbilanz des Freibades Horn fällt mäßig aus. Auch in diesem Jahr kamen deutlich weniger Besucher als noch in den Jahren vor Corona. Mit insgesamt 8.822 Freibadbesuchen war der Sommer zwar etwas stärker als der Sommer 2020 mit 8.262 Besuchern, doch noch 2019 waren es vergleichsweise 14.637 Badegäste.

Für Vizebürgermeister Gerhard Lentschig sind die rückläufigen Besucherzahlen schmerzhaft, aber auch nichts Neues. „Der Besucherrückgang ist natürlich enttäuschend. Der Aufwand des Freibadbetriebs bleibt trotz Allem der gleiche, wie in den Jahren zuvor“, meint er. Mit dem Problem sei man auch bei weitem nicht das einzige Freibad. „Die Menschen sind seit Corona merklich vorsichtiger geworden, was man sofort anhand der Zahlen sieht“, erzählt Lentschig. Ein „Meer an privaten Swimmingpools“ hätte eventuell auch einen Teil dazu beigetragen.

Anzeige
Anzeige

Nicht zuletzt spielte das Wetter nicht immer mit

Wechselhafte Bedingungen seien laut dem Vizebürgermeister nicht ideal für das Freibad, auch wenn es einige sehr heiße Tage gab. „Das Wetter war selten wirklich stabil. Dazu gab es mehrere lange Regenphasen. Ein Schönwettertag alleine zieht nicht automatisch viele Menschen ins Freibad. Da braucht es schon immer ein paar Tage Anlaufzeit, damit man sich an das Wetter gewöhnt und das sich Bedürfnis für einen Freibadbesuch entwickelt“, schildert Lentschig.

In Summe war das Freibad aber doch an 93 Tagen geöffnet, wobei Ende August und Anfang September nur mehr wenige Badegäste zu verzeichnen waren. Es waren immerhin zehn Öffnungstage mehr als im Sommer 2020.

Jetzt heißt es „abhaken“ und nach vorne schauen. Große Pläne stehen am Horizont. Für die Saison 2022 soll das Freibad Horn komplett umgestaltet werden (die NÖN berichtete). Start der Baustelle war schon vor zwei Wochen. Die Abbrucharbeiten sind bereits in vollem Gange. Restaurant, Rutsche oder Volleyballplatz sind bereits nicht mehr vorzufinden.

Das Auffahren der großen Bagger und Maschinen habe laut Lentschig schon einige Schaulustige angelockt. „Es sieht natürlich spektakulär aus, wenn ein Bagger im Schwimmbecken steht“, meint er. Als Nächstes stehen jetzt Fundamentarbeiten an dem neuen Restaurant sowie den neuen Stegen an. Auch die ersten Vorbereitungen für eine neue Wasseraufbereitungsanlage laufen. Der offizielle Baustart ist für den 20. Oktober angesetzt.