Investition: Spielgeräte für Stadtsee und Radweg dorthin

Ohne Gegenstimme genehmigte der Gemeinderat Horn die Vergabe einer großen Kinderspielanlage mit Rutschen, Trampolin, Leuchtturm, Schaukeln und vieles mehr. Auch der bereits bestehende Radweg wird bis zum Freizeitareal verlängert.

Erstellt am 13. Januar 2022 | 05:03
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8263102_hor02sth_spielplatz_stadtsee.jpg
So oder zumindest so ähnlich wird die Kinderspielanlage beim Stadtsee in Nachbarschaft zum neu errichteten Restaurant aussehen.
Foto: Visualisierung: Architekturbüro Reinhard Litschauer

„Die Darlehen sind gewährt, jetzt geht’s ans Geldausgeben“, scherzte Stadträtin Maria van Dyck, als die Vergabe von Spielgeräten für das Areal des Stadtsees auf der Tagesordnung des Gemeinderates stand und fügte hinzu: „Alles wurde fraktionsübergreifend diskutiert.“ Daher gab es auch keine Gegenstimme.

Im Zuge der Umgestaltung des ehemaligen Freibadareals zum Erholungszentrum Stadtsee soll auch eine große Kinderspielanlage, individuell geplant auf die Bedürfnisse von Kindern ab drei Jahren, errichtet werden. Weiters eine Hangröhrenrutsche vom Wasserwerkshügel, ein Bodentrampolin und eine Wasserspielanlage beim Kleinkinderbereich („Matschbereich“).

Der Letztentwurf einer Spielkombination mit Leuchtturm, Robinienplattform und zahlreichen Spielmöglichkeiten wie Seilbahn, Seiletunnel, Rutsche und Schaukeln wurde in einer Baubeiratssitzung besprochen und zur Beschlussfassung freigegeben, ebenso die angeführten Objekte.

Nunmehr liegt ein Angebot der Firma NOVA Kinderspielanlagen GmbH aus Langau zum Preis von 99.700 Euro netto vor. Ein Preisvergleich erübrigt sich aufgrund der langjährigen Zusammenarbeit mit dem Anbieter, der örtlichen Nähe im Bedarfsfall und der Umsetzung von individuellen Vorstellungen seitens des Auftraggebers.

Radweg neben Stadtsee wird neu angelegt

In einem weiteren Tagesordnungspunkt wurden auf Antrag von Stadtrat Manfred Daniel Bauarbeiten für einen Radweg neben dem Stadtsee in der Ferdinand-Kurz-Gasse und in der Canisiusgasse genehmigt. Die Auftragssumme für den Bestbieter, die Firma Leyrer+Graf aus Horn beträgt knapp 317.000 Euro brutto. Der geplante Radweg wird im Unter- und Oberbau neu errichtet, die Oberfläche wird mit einer bituminösen Tragschicht bzw. mit einer Pflasterfläche befestigt. Für die Beleuchtung werden Aushub- und Verlegearbeiten der Stromverkabelung ausgeführt.

Und schließlich erhielt die Firma Leyrer+Graf auch einen Auftrag über 186.000 Euro für die Straßenbauarbeiten in der Canisiusgasse und die Herstellung des Umkehrplatzes sowie der Rampe vom Parkplatz auf dem Areal des Erholungszentrums Stadtsee Horn.