Litschauer neuer Mann für Stadtentwicklung. Bürgermeister Maier will Horn mit Architekt Reinhard Litschauer als Stadtrat für Stadtentwicklung fit für Zukunft machen.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 19. Februar 2020 (02:27)
Reinhard Litschauer soll das Ressort „Stadtentwicklung“ führen.
MK

Die Horner ÖVP hatte in ihrem Wahlprogramm die Vision „Horn 2030“ propagiert, jetzt will Bürgermeister Jürgen Maier mit einem neuen Ressort „Stadtentwicklung“ auch dafür sorgen, dass die Punkte dieser Vision nach und nach umgesetzt werden.

Ein eigenes Ressort „Stadtentwicklung“ hat es in Horn schon von 2005 bis 2010 gegeben. Damals sei ein Stadtentwicklungskonzept erarbeitet worden, das aber bereits nicht mehr zeitgemäß sei. Mit dem 37-jährigen Architekten Reinhard Litschauer (ÖVP) als neuem Stadtrat soll aber wieder neuer Schwung in die Stadtentwicklung gebracht werden. „Die Stadtentwicklung ist ein Gebiet, für das es in erster Linie Hirnschmalz braucht – und das bringt Litschauer mit Sicherheit mit“, begründet Maier seine Personalwahl.

In seiner neuen Funktion wolle er auch verschiedene Interessensgruppen aus Horn in Entscheidungsfindungen einbinden; „Da geht es etwa darum, die Wünsche der Wirtschaft abzuklären“, sagte Litschauer. Er wolle etwa eruieren, welche Betriebe sich erweitern wollen und vor allem, wo und wie sie das tun wollen. Weitere Themen, die er angehen will, sind etwa die Anbindung Horns an die Franz-Josefs-Bahn, das Freibad oder infrastrukturelle Anpassungen und Anpassungen in der Flächenwidmung.

Das seien aber Themen, die man nicht von heute auf morgen klären könne, sondern die eine längere Entwicklungszeit bräuchten. „Daher haben wir unser Wahlprogramm ja auch bewusst auf 2030 ausgerichtet“, meint Litschauer. Zudem gehe es dabei auch um Projekte, die die Stadt Horn nicht alleine, sondern mit überregionalen Stellen gemeinsam umsetzen müsse. In seinen Händen sollen dabei die Fäden – auch jene zu anderen Ressorts wie dem Bau- oder dem Verkehrsressort – zusammen laufen.

Litschauer übernimmt auch Fraktionsführung

Außerdem wird Litschauer die Führung der VP-Fraktion von Gerhard Lentschig übernehmen. Er wolle dabei „Kommunikationsschnittpunkt“ zwischen Bürgermeister Maier und den übrigen Gemeinderatsmitgliedern der ÖVP sein und gemeinsame Aktivitäten koordinieren.