Mehr Leben für den Tonkeller. Neuer Verein plant Konzerte und Kabarett-Vorstellungen im unterirdischen Veranstaltungsraum.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 15. September 2017 (12:53)
Kulturvernetzer Willi Lehner freut sich nicht nur mit Obfrau Yvonne Birghan-van Kruyssen über die Initiative für das Kunsthaus, er unterstützt den neuen Verein KIT auch ehrenamtlich als Kassier.
Martin Kalchhauser

Der Tonkeller des Horner Kunsthauses wird schon jetzt gerne für Veranstaltungen genützt. Künftig soll sich in diesem Gewölbe, das rund 100 Zuschauern Platz bietet, noch mehr tun.

Das hat sich ein neu gegründeter Verein mit dem Namen KIT (Kunst im Tonkeller) vorgenommen, dem die in mehreren Kultur-Managementfunktionen erfahrene Yvonne Birghan-van Kruyssen als Obfrau vorsteht.

Was der neue Verein plant und wie er seine Vorhaben umsetzen möchte, lest ihr in der Horner NÖN am kommenden Mittwoch!