Neuerscheinung des Kalenders 2017. Neben Kalendarium historische Beiträge über die Stadt Horn sowie über Maria Dreieichen, Breiteneich und Rosenburg.

Erstellt am 02. Januar 2017 (11:01)
Rupert Kornell
Verlagsleiterin Michaela Jungwirth (Dritte von rechts) von der Firma Berger mit den Autoren Rudolf Malli, Erich Rabl, Karlheinz Hulka, Agnes Wagner, Gerhard Tribl und Roland Gatterwe (von links).

Die neue Ausgabe des „Horner Kalenders 2017“ ist jetzt erschienen – mit zehn historischen Beiträgen, zusammengestellt vom Horner Stadthistoriker Erich Rabl.

Bernhard Purin, Direktor des Jüdischen Museums in München, bringt aus dem „Dreieichener Mirakelbuch“ von 1770 Beispiele von Heilungen und Gebetserhörungen. Gerhard Tribl, Spezialist für die Horner Stadtgeschichte des 18. Jahrhunderts, erläutert das Warenangebot des reichen Horner Handelsmannes Joseph Franz Paul Rizzoly. Hermann Maurer stellt ein bisher unbekanntes Aquarell des Anna-Marterls vor.

"Beispiel großartiger österreichischer Ingenieurskunst"

Rudolf Malli

Der Horner Heimatforscher Karlheinz Hulka hat die Geschichte der Ortsgruppe Horn des „21er Schützen- und Landsturmbundes“ erarbeitet. Die meisten Horner, die im Ersten Weltkrieg einrücken mussten, leisteten ihren Wehrdienst in diesem Landwehrinfanterieregiment 21. Rudolf Malli beschreibt den Bau des Piaristensteges 1937 und nennt ihn ein „Beispiel großartiger österreichischer Ingenieurskunst“.

Hanns Haas aus Rosenburg schildert sehr anschaulich das Kriegsende 1945 in Rosenburg sowie unter dem Stichwort „befreit und besetzt“ die unmittelbare Nachkriegszeit. Erich Rabl veröffentlicht einen Zustandsbericht über das Volksschulgebäude in Breiteneich. Die Erinnerungen seines Vaters an 1946 edierte Karlheinz Hulka.

Der Kalender umfasst 130 Seiten

Roland Gatterwe blickt auf seine Zeit als Schüler des Gymnasiums und auf seine Zeit als Direktor zurück, Agnes Wagner beschreibt die Anfänge der Altenpflege, den Pflegenotstand und die Gründung der Fachschule für Altendienste und Pflegehilfe 1992.

Der Kalender ist reich illustriert, umfasst 130 Seiten und ist im Papierfachgeschäft Berger und in den Buchhandlungen um 3,50 Euro erhältlich.