Neues Projekt: Kunst jetzt am Zaun. Nach „Kunst am Tor“ startet der Horner Kunstsammler Robert Amon mit „Kunst am Zaun“ neues Projekt im öffentlichen Raum.

Von Eduard Reininger. Erstellt am 29. Mai 2020 (05:05)
Kunstsammler Robert Amon (rechts) präsentiert im Rahmen der Aktion „Kunst am Zaun“ Reproduktionen von renommierten heimischen Künstlern. Neben Werken von Helmuth Gräff (links) sind Bilder von 16 Künstlern zu sehen.
Eduard Reininger

Der Horner Kunstsammler Robert Amon führt mit seinem neuen Projekt „Kunst am Zaun“ fort, was er mit den Bildern von Karl Scholz und „Kunst im Tor“ begonnen hat. Die neue Ausstellung zeigt am Zaun des Freibades in der Raabserstraße in Horn das künstlerische Potenzial unserer Heimat, meinte Amon. Bilder der heimischen Künstler – unter anderen Iris Andraschek, Helmuth Gräff, Karl Korab, Sieglinde Layr, Herbert Puschnik, Savio Verra, Günther Wieland – sind zu sehen. Die Reproduktionen auf Alu-Verbund-Schildern wurden von einer regionalen Firma hergestellt.

Auch Führungen durch Ausstellung geplant

Für ihn sei Kunst Ausdruck geschichtlicher und sozialer Entwicklungen. Damit wolle er sich auseinandersetzen. „Wer nur Geld anlegen will, lässt die Kunstwerke oft in den Depots verschwinden, ohne dass sie jemals jemand zu Gesicht bekommt. Mich reizt die Repräsentationskunst, der 90 Prozent aller Kunstliebhaber anhängen“, betonte Amon.

Bei Interesse können auch die Original-Werke eingesehen werden. Aufgrund der Covid-19 Beschränkungen wird die offizielle Eröffnung der Aktion „Kunst am Zaun“ zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.

Nachdem es zu jedem der gezeigten Bilder auch interessante Geschichten zu erzählen gebe, plant Robert Amon auch Führungen durch die Ausstellung. Derzeit sind die Bilder frei zugänglich und können rund um die Uhr am Holzzaun des Freibades besichtigt werden.